bedeckt München 13°

Pferdesport - Balve:Meisterschaften für Dressurreiter das "Highlight"

Balve
Monica Theodorescu, Bundestrainerin der deutschen Dressurreiter, steht im Dressurstadion. Foto: Uwe Anspach/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Balve/Warendorf (dpa) - Die deutschen Meisterschaften in Balve haben für die Dressurreiter im Corona-Jahr eine besondere Bedeutung. "Sie sind das Highlight", sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu (57) am Donnerstag bei einer Video-Pressekonferenz. Wegen der Pandemie fielen oder fallen zahlreiche Turniere aus, die Olympischen Spiele in Tokio wurden verschoben. Auch die für Anfang Mai geplanten deutschen Meisterschaften mussten in den September verlegt werden.

Bei den Titelkämpfen im Sauerland vom 18. bis 20. September wird Theodorescu erstmals seit langem alle ihre Spitzenreiterinnen und -reiter versammelt haben, wenn auch nicht alle mit ihren Top-Pferden starten. So lässt die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth aus Rheinberg ihre Stute Bella Rose zu Hause. Die 51-Jährige wird mit Emilio und ihrem Olympia-Pferd Weihegold kommen, mit denen sie schon bei Turnieren in diesem Jahr angetreten ist.

In Balve dürfen gemäß Hygieneregeln nur 300 Zuschauer dabei sein. Die Tickets kommen nach Angaben der Turnierchefin Rosalie von Landsberg-Velen aber nicht in den freien Handel, sondern werden an Sponsoren und Kooperationspartner vergeben.

Wie es nach den Meisterschaften im Dressursport weitergeht, ist offen. Einige Weltcup-Turniere in der Halle wurden schon abgesagt. Der Höhepunkt 2021 soll bei den Olympischen Spiele sein. "Wir bereiten uns so vor, als würde alles stattfinden", meinte Monica Theodorescu. Isabell Werth sagte: "Wir können erst nächstes Jahr sehen, wie wir planen können." In der Pandemie war sie schon bei Turnieren im kleineren Rahmen: "Man ist ja froh, dass überhaupt etwas stattfindet."

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite