bedeckt München 14°

Peter Neururer zum VfL Bochum:"Ich bin fitter denn je!"

Peter Neururer, VfL Bochum

Soll den drohenden Bochum-Abstieg verhindern: Der neue Cheftrainer Peter Neururer.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Der akut abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist Bochum trennt sich von Trainer Karsten Neitzel und Sportdirektor Jens Todt. Mit Peter Neururer übernimmt ein alter Bekannter den Posten des Cheftrainers.

Am Samstag hatte sich Sportdirektor Jens Todt noch bedeckt gehalten, als er zu personellen Konsequenzen aus der sportlichen Misere des Zweitligisten befragt wurde. Nun ist es aber offiziell: Der VfL Bochum entlässt mit sofortiger Wirkung sowohl Todt als auch Trainer Karsten Neitzel, wie der Verein mitteilte.

"Die Ergebnisse der vergangenen Wochen, die derzeitige Tabellensituation und nicht zuletzt der Auftritt der Mannschaft am Freitagabend gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sind die Grundlagen dieser Entscheidung", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Peter Villis.

Ein Ersatz steht auch schon parat. "Mit Peter Neururer als Cheftrainer wollen wir den Klassenerhalt schaffen, der für den Verein von zentraler Bedeutung ist", verkündete Villis den Trainerwechsel.

Neururer, der schon von Dezember 2001 bis Mai 2005 die Verantwortung für die Profis des VfL trug, erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. "Ich habe keine Hundertstelsekunde gezögert. Das ist der VfL Bochum! Das ist ein Verein, für den ich in jeder Situation alles tun würde. Das ist wahrscheinlich die schwierigste Aufgabe, die ich je hatte"", sagte Neururer. Er sei "fitter denn je" und er könne jetzt nur "arbeiten, arbeiten, arbeiten".

Jens Todt stand seit Sommer 2011 in den Diensten der Bochumer, Karsten Neitzel begann im September 2011 zunächst als Co-Trainer, ehe er im Oktober 2012 zum Cheftrainer befördert wurde.

© SZ.de/sid/dpa/jom
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema