bedeckt München 29°

Olympia-Termine:Das bringt der Olympia-Tag

Rio 2016 - Rudern

Der Doppelvierer der Männer geht als Weltmeister-Boot ins Finale von Rio.

(Foto: dpa)

Die Doppelvierer hoffen, dass ihre Finals im Rudern stattfinden können. Auch die Bahnradfahrer, zwei Judoka und Schützin Engleder sind Medaillen-Kandidaten. Der Überblick.

Am sechsten Wettkampftag hat das deutsche Olympia-Team mehrere Chancen auf Medaillen. Zu den Favoriten in ihren Sportarten zählen unter anderem die beiden Doppelvierer im Rudern und der Judoka Karl-Richard Frey. Schützin Barbara Engleder ("So eine Matz") will nach ihrem unglücklichen vierten Platz mit dem Luftgewehr eine Medaille im Dreistellungskampf gewinnen.

Ruderer wieder vom Winde verweht?: Die deutschen Doppelvierer der Frauen und Männer zählen im Kampf um Ruder-Gold am Donnerstag (15.12 Uhr/MESZ und 15.24 Uhr/MESZ im SZ-Liveticker) zu den Kandidaten für ganz vorne - wenn die Rennen denn stattfinden. Nach der Komplett-Absage wegen zu starken Windes am Mittwoch sollen auf der Ruderstrecke in Rio zwar wieder Wettkämpfe stattfinden. Doch die Wettervorhersage verheißt auch für heute eher nichts Gutes.

Das Wichtigste zu Olympia 2016 in Rio

Die Bahnradfahrer als Medaillen-Bank: Gold in Athen, Bronze in Peking und London - auf die Teamsprinter war bei Olympia zuletzt stets Verlass. Auch in Rio ist eine Medaille am Donnerstag (23.25 Uhr/MESZ) das klare Ziel. Allerdings bereitet der Ausfall von Max Niederlag Bundestrainer Detlef Uibel Sorgen. Dadurch ist das Team gezwungen, einen Positionswechsel vorzunehmen. Keirin-Weltmeister Joachim Eilers fährt nun auf der Zwei, Ersatzmann Maximilian Levy auf der Drei.

Ein Judoka als Gold-Kandidat: Karl-Richard Frey soll im Judo nachlegen (22.35 Uhr/MESZ). Nach der Bronzemedaille von Laura Vargas Koch sehnt sich das bisher so enttäuschende deutsche Team nach dem nächsten Knüller. Der Sportsoldat, der in der Klasse bis 100 Kilogramm antritt, hat schon vor den Spielen große Ziele verkündet. Auch Luise Malzahn (22.00 Uhr/MESZ) werden in der Klasse bis 78 Kilogramm gute Medaillen-Chancen attestiert.

Engleders zweite Chance: Jetzt kommt die Spezialdisziplin der treffsicheren Niederbayerin - mit dem Sportgewehr im Dreistellungskampf werden Barbara Engleder aus Triftern am Donnerstag gute Chancen auf eine Medaille eingeräumt. Dass sie sich in Rio voll und ganz auf ihren Sport konzentrieren kann, verdankt die 33-Jährige ihrer Familie. "Das alles kann ich nur leisten, weil sich mein Mann Jürgen und meine Mama Christel so gut um meinen dreijährigen Tobias kümmern."

Letzte Hoffnungsträger bei den Kanuten: Zumindest auf Edelmetall hoffen auch die Kanuten Franz Anton und Jan Benzien im Canadier-Zweier (19.15 Uhr/MESZ). Beide sind die letzten Hoffnungsträger des deutschen Kanu-Verbandes. Auch Melanie Pfeifer könnte vorne dabei sein. Die Europameisterin geht am Donnerstag (20.00 Uhr/MESZ) im Kajak-Einer ins Wasser.

© sz.de/dpa/cdo/jbe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB