bedeckt München 24°

Olympia-Splitter:Heiratsantrag nach dem Schlusspfiff

Eine französische Basketballerin bekommt nach dem Einzug ins Halbfinale einen Heiratsantrag vor großem Publikum. Olympiasieger Robert Harting wird auf seiner Siegesfeier beklaut - und muss die Nacht in der Bahn verbringen. Usain Bolt lässt drei Schwedinnen zu sich ins Hotelzimmer. Kuriose Nachrichten aus London.

12 Bilder

A man holds a sign referring to France's Yacoubou playing against Czech Republic in the women's quarterfinal basketball match at the Basketball Arena in London

Quelle: REUTERS

1 / 12

Eine französische Basketballerin bekommt nach dem Einzug ins Halbfinale  einen Heiratsantrag vor großem Publikum. Olympiasieger Robert Harting wird auf seiner Siegesfeier beklaut - und muss die Nacht in der Bahn verbringen. Usain Bolt lässt drei Schwedinnen zu sich ins Hotelzimmer. Kuriose Nachrichten aus London.

Erst Einzug ins Halbfinale, dann Heiratsantrag

Nachdem Isabelle Yacoubou mit dem französischen Team ins Basketball-Halbfinale eingezogen war, zeigten plötzlich Kolleginnen auf die Tribüne: Zwischen den Fans stand Yacoubous Freund - mit einem selbstgemaltem Plakat, auf dem stand: "Isa Yacoubou, willst du mich heiraten?" Die 26-Jährige wollte - und brach in Tränen aus. Anschließend sagte sie: " Ich hätte mir keine schönere Art und keinen besseren Moment dafür vorstellen können."

Olympics Day 12 - Athletics

Quelle: Getty Images

2 / 12

Nackt mit Medaille

Hochspringer Robert Grabarz ist stolz auf seine Bronzemedaille. Sehr stolz. Auf seinem Twitter-Account schrieb der Brite: "Ich und meine Medaille" - und veröffentlichte ein Foto von sich: splitterfasernackt. Nur mit der Bronzemedaille um den Hals.

Olympia 2012: Deutsches Haus

Quelle: dapd

3 / 12

Auf der Siegesfeier beklaut

Erst Glück, dann Pech: Ausgelassen feierte Robert Harting in der Nacht seinen Olympiasieg im Diskuswerden. Doch während seiner Party auf dem Kreuzfahrtschiff der MS Deutschland ist er bestohlen worden. "Alle Akkreditierungen und Ausrüstung wurden mir geklaut. Ich hatte sie abgelegt, als ich mich den Gästen gewidmet habe. Danach bin ich nicht mehr ins olympische Dorf gekommen. Ich habe nur eine Stunde in der Bahn auf dem Stuhl geschlafen", sagte Harting der Bild-Zeitung. Auch seine Schuhe und das Trikot, das er aus Freude zerriss, sind weg. 

-

Quelle: AP

4 / 12

Ein Sieg für die Frauen dieser Welt

Eine Goldmedaille bei Olympia bringt Sponsorenverträge und Gala-Einladungen mit sich. Scott Brash, der sich mit der britischen Mannschaft am Dienstag im Springreiten Gold sicherte, hat jedoch etwas ganz Anderes im Sinn. "Ich hoffe wirklich, dass ich jetzt ein bisschen besser bei den Frauen ankomme. Das ist alles, was ich will", sagte der 26-Jährige dem Fernsehsender BBC.

Olympics Day 9 - Athletics

Quelle: Getty Images

5 / 12

Mit drei Schwedinnen im Hotelzimmer

Die drei Schwedinnen Jamina Roberts, Ulrika Ågren und Isabelle Gulldén schieden im Handball bereits in der Vorrunde aus. Nach Hause wollten sie aber noch nicht, denn sie hatten noch ein weiteres Ziel bei Olympia: Sprinter Usain Bolt kennenlernen. Am Abend des Olympiasiegs des Jamaikaners trafen die drei Bolts Trainer im Olympischen Dorf - und kurze Zeit später saßen sie bei ihrem Idol im Hotelzimmer. Es war weit nach Mitternacht. Eineinhalb Stunden hätten sie auf dem Zimmer verbracht, berichteten die schwedischen Sportlerinnen der Zeitung "Expressen". "Wir haben uns über ganz normale Dinge unterhalten." Bolt war anscheinend auch angetan von dem Besuch, er stellte bei Instagram ein Bild von sich und den Sportlerinnen online. 

London 2012 - Schwimmen

Quelle: dpa

6 / 12

"Jeder pinkelt ins Becken"

US-Schwimmer Michael Phelps hat sich bei den Olympischen Spielen unsterblich gemacht: Er gewann sechs Medaillen und ist nun mit 22 olympischen Medaillen, davon 18 Mal Gold, der erfolgreichste Olympiateilnehmer, den es je gab. Doch in London machte er sich auch mit einer Äußerung unvergesslich. In einem Interview mit dem Wall Street Journal bekannte er, dass er ins Wasser uriniere. "Ich glaube, jeder pinkelt ins Becken", sagte der 27-Jährige. "Das ist für Schwimmer ganz normal. Wenn man zwei Stunden im Wasser ist, geht man nicht raus, um Pipi zu machen." Wegen des keimtötenden Chlors im Wasser sei dies aber "nicht schlimm".

London 2012 - Andrea Petkovic

Quelle: dpa

7 / 12

Petkovic schwärmt für Lochte

Tennisprofi Andrea Petkovic konnte wegen eines Bänderrisses nicht an Olympia teilnehmen, dennoch verfolgt sie das Geschehen interessiert. Besonders immer dann, wenn US-Schwimmer Ryan Lochte ins Wasser sprang. "Meine Top Ten der schönsten Männer bei Olympia? Da kann man Lochte für alle zehn Plätze buchen", sagte Petkovic der Nachrichtenagentur sid.  "Ich hoffe, er tritt bis 2016 nicht zurück." Bei den Spielen in Rio de Janeiro will sie ihn dann endlich kennenzulernen.

-

Quelle: AP

8 / 12

Flaschenwerfer überwältigt

Ihren eigenen Olympia-Erfolg hatte Edith Bosch bereits gefeiert, den Gewinn der Bronzemedaille bei den Judoka bis 70 Kilogramm. Am Sonntagabend wollte die 32-Jährige im Stadion das 100-Meter-Finale der Männer anschauen. Edith Bosch hatte dazu einen der begehrten Plätze im Stadion ergattert. Vom Rennen selbst aber bekam sie dann nichts mit. Auf einem der Sitze vor ihr nämlich hatte ein Mann Platz genommen, der gegen Usain Bolt pöbelte und kurz vor dem Start sogar eine Plastikflasche in Richtung des Jamaikaners warf. Als Bosch das sah, hieb sie dem Mann auf den Rücken und hielt ihn dann so lange fest, bis ihn die Ordner in Gewahrsam nahmen. Die Olympiaorganisatoren bedankten sich bei Bosch, doch die ist nun "sehr traurig", weil sie vom Rennen nichts mitbekam.

Olympics Day 10 - Beach Volleyball

Quelle: Getty Images

9 / 12

Ein Schiedsrichter geht k.o.

Es passiert oft, dass Sportler ein Spiel oder ein Rennen wegen Verletzung, Erschöpfung oder Krankheit nicht beenden können. Aber dass ein Schiedsrichter k.o. geht? Das ist im Beachvolleyball-Viertelfinale zwischen Julius Brink und Jonas Reckermann gegen die Brasilianer Pedro Cunha und Ricardo Santos passiert. Am Ende des ersten Satzes litt der Unparteiische offenbar plötzlich unter starken Gleichgewichtsstörungen und musste von Betreuern hinausbegleitet werden. Er wurde durch Wang Leijun aus China ersetzt, der hielt durch, bis die Deutschen 21:15, 21:19 gewannen.

Olympics Day 4 - Gymnastics - Artistic

Quelle: Getty Images

10 / 12

Post von Justin Bieber

Die US-Amerikanerin Jordyn Wieber gewann mit der Mannschaft Gold im Turnen. Doch erst am Morgen danach hatte die 17-Jährige einen Grund, noch mehr zu jubeln. Der amerikanische Popstar Justin Bieber gratulierte ihr auf Twitter zu ihrer Goldmedaille. Wieber war hin und weg. Sie ist großer Fan des Sängers, im Trainingslager hängte sie in ihrem Zimmer Justin-Bieber-Poster auf. Der Popstar schrieb ihr: "Du unterstützt mich, jetzt unterstützte ich dich."

Olympic Games 2012 Cycling

Quelle: dpa

11 / 12

Koteletten der Nation

Nachdem der Brite Bradley Wiggins die Goldmedaille im Zeitfahren gewann, stand Großbrittannien natürlich Kopf. Doch auch schon am Tag vor dem Rennen: Die Boulevardzeitungen Sun und Daily Mirror bildeten die Koteletten des Radprofis in lebensechter Größe ab - zum Ausschneiden und Ankleben. Und tatsächlich: Noch immer sieht man ab und an ein Wiggins-Double durch London streifen.

148073305

Quelle: AFP

12 / 12

Aus dem Becken in den Club

US-Schwimmer Tyler Clary gewann Gold über 200 Meter Rücken mit olympischen Rekord. Wie er den Erfolg nun feiern werde, wurde er von Reportern anschließend gefragt. "Ich muss zur Arbeit", antwortete der 23-Jährige trocken. Der Schwimmer ist auch DJ und war wenige Stunden nach dem Finale als Headliner in dem Londoner Club Chinawhite gebucht. Dort soll er dann aber doch ein wenig gefeiert haben.

© Süddeutsche.de/sonn/ska

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite