Nordische Ski-WM Katharina Althaus gewinnt Silber

Katharina Althaus feiert nach ihrem Sprung.

(Foto: AFP)

Die Skispringerin springt in Seefeld aufs Podest. Sebastian Vettel baut mit seinem Ferrari einen Unfall. Christian Streich verlängert seinen Vertrag beim SC Freiburg.

Meldungen im Überblick

Nordische Ski-WM: Katharina Althaus hat den deutschen Skispringerinnen die nächste WM-Medaille beschert. Die 22-Jährige musste sich am Mittwoch im österreichischen Seefeld nach Sprüngen auf 108 und 107 Meter nur Maren Lundby aus Norwegen ganz knapp geschlagen geben. Bronze holte die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz.

Althaus hatte gemeinsam mit Ramona Straub, Carina Vogt und Juliane Seyfarth die Weltmeisterschafts-Premiere des Team-Wettbewerbs gewonnen. Schon an diesem Samstag (16.00 Uhr) hat Althaus beim Mixed die Chance auf ihre nächste WM-Medaille. Nach den Leistungen aus Einzel und im Team ist sie für den Wettbewerb mit je zwei Männern und zwei Frauen gesetzt.

Formel 1, Vettel: Formel-1-Titelanwärter Sebastian Vettel hat in der Vorbereitung auf die neue Saison den ersten Rückschlag hinnehmen müssen. Der Hesse krachte am Mittwoch mit seinem Ferrari bei den Testfahrten in Barcelona heftig in einen Reifenstapel, das neue Auto wurde dabei stark beschädigt. Als Grund für den Unfall nannte die Scuderia einen technischen Defekt. Der Ferrari ließ sich offenbar in der schnellen Rechtskurve nicht mehr lenken, Vettel raste geradeaus von der Strecke und hinterließ eine Bremsspur. Wegen des harten Aufpralls wurde der 31-Jährige danach zur Vorsicht im Streckenhospital untersucht, blieb aber wohl unverletzt.

Transfers des FC Bayern

Wer kommt - und wer vielleicht kommt

Die Testfahrten aller Teams wurden wegen des Crashs für 40 Minuten unterbrochen. Ferrari ließ den demolierten Boliden für weitere Untersuchungen per Abschleppwagen an die Box zurückbringen. Vettel war bis zu seinem Unfall 40 Runden gefahren und hatte bis zu diesem Zeitpunkt die zweitbeste Zeit geschafft.

Die Tests auf dem Circuit de Catalunya dauern noch bis zum Freitag an. Die neue Saison der Königsklasse beginnt am 17. März mit dem Grand Prix von Australien in Melbourne. Nach starken ersten Eindrücken bei den Probefahrten in Spanien darf sich Vettel in dieser Saison Hoffnungen für die Jagd auf Titelverteidiger Lewis Hamilton von Mercedes machen.

Bundesliga, SC Freiburg: Trainer Christian Streich hat offiziell seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten SC Freiburg verlängert. Das teilte der Verein am Mittwoch mit, angekündigt hatte der 53-Jährige seinen Verbleib bereits Ende Januar im Sportstudio des ZDF. Zur neuen Laufzeit machten die Breisgauer wie üblich keine Angaben, nach Medieninformationen handelt es sich aber um eine Verlängerung bis zum 30. Juni 2020. Gemeinsam mit Streich verlängerte der Sport-Club auch die Verträge mit den Co-Trainern Patrick Baier, Lars Voßler, Florian Bruns, sowie Torwarttrainer Andreas Kronenberg.

"Wir freuen uns, die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit auch über die aktuelle Saison hinaus fortsetzen zu können", sagte Sportvorstand Jochen Saier: "Diese Kontinuität ist Ergebnis der Qualität und des großen Engagements des gesamten Trainerteams." Streich übernahm die Profimannschaft der Freiburger am 29. Dezember 2011, zuvor hatte er 16 Jahre lang in der Nachwuchsabteilung des Vereins gearbeitet. Dass er den Rekord des ehemaligen SC-Trainers Volker Finke brechen und insgesamt 16 Jahre lang alleine die Profis betreuen wird, hatte er zuletzt allerdings ausgeschlossen. Bislang betreute er die Mannschaft in 272 Pflichtspielen und ist damit derzeit der dienstälteste Trainer im deutschen Profifußball.

Premier League, Leicester: Der englische Fußball-Erstligist Leicester City hat wenige Stunden nach der Bekanntgabe des neuen Teammanagers Brendan Rodgers einen Befreiungsschlag gefeiert. Nach nur einem Punkt aus den letzten sechs Partien setzte sich der Meister von 2016 mit 2:1 (1:0) gegen Brighton & Hove Albion durch. Demarai Gray (10.) und Jamie Vardy (63.) trafen für das Team von Interimstrainer Mike Stowell. Davy Pröpper verkürzte (66.). Rodgers saß beim Erfolg gegen Brighton auf der Tribüne. Der 46-Jährige wird das Team ab Mittwoch betreuen und im Auswärtsspiel beim FC Watford am Sonntag das erste Mal an der Seitenlinie stehen. Erst am Morgen hatte der Nordire von seinem bisherigen Klub Celtic Glasgow eine offizielle Freigabe für Verhandlungen mit dem Premier-League-Klub erhalten.

Tabellenschlusslicht Huddersfield Town gelang im fünften Spiel unter dem neuen Trainer Jan Siewert der erste Sieg. Die Terrier gewannen gegen die Wolverhampton Wanderers 1:0 (0:0) durch ein Tor von Steve Mounie (90.+1) in der Nachspielzeit. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt bei zehn verbleibenden Saisonspielen elf Punkte.

League 1, PSG: Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain ist nur noch zwei Siege von seinem fünften Pokalerfolg in Serie entfernt. Das Team von Trainer Thomas Tuchel setzte sich ohne den verletzten Superstar Neymar im Viertelfinale gegen den stark abstiegsgefährdeten Ligakonkurrenten FCO Dijon souverän mit 3:0 (2:0) durch. Angel Di Maria (8., 28.) und Thomas Meunier (77.) erzielten die Tore. Mit den früheren Bundesligaprofis Julian Draxler, Thilo Kehrer und Eric Maxim Choupo-Moting war der Tabellenführer der Ligue 1 den Gästen von Beginn an überlegen. Di Maria traf zunächst per Lupfer und dann aus kurzer Distanz. Choupo-Moting glänzte vor dem 3:0 als Vorbereiter. Im Halbfinale wartet Erstligist FC Nantes oder Viertligist AS Vitre.

Internationaler Fußball Liebling in Ungnade

Gareth Bale bei Real Madrid

Liebling in Ungnade

Vor dem Doppel-Clásico gegen Barcelona kommt es bei Real Madrid zum Eklat um den Waliser Gareth Bale. Sogar Klubchef Florentino Pérez rückt von ihm ab.   Von Javier Cáceres