bedeckt München 17°
vgwortpixel

Neues DFB-Auswärtstrikot:Flamengos heiliger Mantel

Germany v Chile - International Friendly

"Flamengo, Flamengo, dein Ruhm ist der Kampf": Das Auswärtstrikot der deutschen Nationalmannschaft erinnert an den populärsten Verein Brasiliens.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Gegen die USA könnte das DFB-Team erstmals in einem Pflichtspiel sein neues Auswärtstrikot tragen. Es orientiert sich an den Farben des populärsten brasilianischen Vereins - ein geschickter Zug im WM-Gastgeberland.

Als Deutschlands Fußball-Auswahl kürzlich mit der Fähre in Santo André im Bundesstaat Bahia an Land ging, da stand Özil schon am Pier. Özil ist ungefähr zehn Jahre alt und trug ein schwarzrot gestreiftes Trikot mit der Nummer 8 sowie dem Namen des Nationalspielers.

Weitere Brasilianer erkannten in ihm sofort einen Anhänger des deutschen Mittelfeldmannes, aber auch einen mutmaßlichen Fan des Klubs CR Flamengo aus Rio de Janeiro. Das entspricht in etwa den Hoffnungen der Erfinder, wobei der junge Träger wahrscheinlich kaum ahnte, was er da für eine Rarität erwischt hatte. Beim Freundschaftsmatch am 5. März gegen Chile hatte dieser Dress der Nationalelf Premiere, am Donnerstag in Recife gegen die USA könnte sich das WM-Debüt dieses modischen Projekts ereignen. "Dein Trikot für Rio", wirbt der DFB: "Das neue Auswärtstrikot des DFB."

Auswärtstrikots haben andere Farben als Heimtrikots, um als Gast optisch den Gastgebern ausweichen zu können, denn die Hausherren wie nun Jürgen Klinsmanns Amerikaner haben bei den Kleidern die Wahl. Argentinier zum Beispiel ziehen als Besucher statt Himmelblauweiß gerne Dunkelblau über und die Brasilianer ein etwas helleres Blau. Ausrüster Adidas und die Deutschen also kamen anlässlich des Turniers in Brasilien auf die Idee, die Farben der Institution Flamengo aus Rio zu kopieren, was vor allem unter dem Zuckerhut für das erwünschte Aufsehen sorgt.

Der Clube de Regatas do Flamengo wurde als Regattaklub gegründet und ist der populärste Verein der riesigen Republik, eine Art FC Bayern Brasiliens mit geschätzt 40 Millionen Anhängern. Es ist die Nação Rubro-Negra - die rotschwarze Nation, "Rasse, Liebe und Passion". Ihr Hemd ist das "Manto sagrado", der heilige Mantel.

Flamengo hat sämtliche Trophäen Lateinamerikas gewonnen und auch den Weltpokal. Berühmtheiten wie Zagallo, Didi, Bebeto, Romário, Zico oder Ronaldinho haben da getrickst, ein Zico aus Bronze steht in der Zentrale an Rios Lagune. Kapitän war allerdings auch mal der frühere Torwart Bruno, der wegen Mordes samt mutmaßlicher Zerstückelung einer Geliebten und Mutter seines Sohnes im Gefängnis sitzt. "Flamengo, Flamengo, dein Ruhm ist der Kampf; Flamengo, Flamengo, Meister zu Lande und zur See."

Die Freunde dieser Volksreligion finden sich überall in Brasilien, auch am Amazonas oder eben den Stränden des Campo Bahia. Allerdings hat Flamengo ähnlich wie die Bayern auch zahlreiche Feinde, vorneweg den Lokalrivalen Fluminense sowie Corinthians aus São Paulo. Obendrein trainieren auf Flamengos Gelände während der WM die Niederländer, was im Falle einer Begegnung zwischen Alemanha und Holanda während der Veranstaltung zu Interessenskonflikten führen könnte. Da scheiden sich an dem Dekor auf deutschen Körpern die Geister, doch das Leibchen erfreut sich größter Beliebtheit. Es ist in mehreren Einkaufszentren und kleineren Läden Rios ausverkauft, aber die Fälscher sind wie üblich flink, was die Anbieter aus Herzogenaurach nervt. Die Plagiate sind außerdem erheblich preiswerter als das Original.

Dafür hat der Stuttgarter Bernhard Weber alias MC Gringo im deutschen Flamengo-Trikot längst ein Lied aufgenommen, er tanzt darin mit einer Begleiterin im echten Flamengo-Trikot mit der Caixa-Reklame im Sand. "Deutscher Fußball ist geil, beweg' dein Hinterteil, beweg' dein Hinterteil." Gläubige von Flamengo mit Sympathie für deutsche Hinterteile würden sich nun freuen, wenn die Nationalmannschaft damit am 13. Juli im Maracanã-Stadion antritt, möglichst als Gast Brasiliens.

© SZ vom 26.06.2014/fued

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite