bedeckt München 14°
vgwortpixel

NBA-Finale: Celtics gegen Lakers:Das Duell der Duelle

Zum zwölften Mal treffen die Los Angeles Lakers und die Boston Celtics in einem NBA-Finale aufeinander. Die bisherigen Duelle taugten zur Legendenbildung, so soll es auch in diesem Jahr sein.

In diesem Moment konnte selbst der Schiedsrichter nicht mehr objektiv bleiben. "You've got balls, man, taking that shot", raunte Earl Storm dem Basketballer Larry Bird zu und manifestierte lange vor Oliver Kahn, welches Körperteil von Bedeutung ist, wenn es darum geht, in entscheidenden Situationen eine grandiose Leistung darzubieten. Es war am 9. Juni 1987, als Larry Bird von den Boston Celtics zwölf Sekunden vor dem Ende den Ball aus schier unmöglichem Winkel in Richtung Korb schleuderte und seine Mannschaft mit 106:104 in Führung brachte. Die Celtics verloren dieses vierte Spiel der Finalserie dennoch, weil Earvin "Magic" Johnson von den Los Angeles Lakers zwei Sekunden vor Schluss einen nicht minder spektakulären Hakenwurf zum 107:106 im Korb unterbrachte.

NBA FINALS GAME 4:  BOSTON CELTICS V LOS ANGELES LAKERS

Eine Szene aus der Finalserie im Jahr 2008: Lakers-Spieler Pau Gasol kämpft gegen Paul Pierce und Kendrick Perkins von den Boston Celtics.

(Foto: ag.afp)

Was Schiedsrichter Storm zu Johnson sagte nach dessen Wurf, ist nicht überliefert - jedenfalls taugte diese Partie dazu, dem emotionsgeladenen Duell zwischen den Los Angeles Lakers und den Boston Celtics ein weiteres emotionsgeladenes Kapitel hinzuzufügen. Der amerikanische Sport vermarktet sich gerne über die Rivalitäten erfolgreicher Vereine, er überhöht sie mithin zu epischen Sportdramen: Im Baseball gibt es die Spiele der New York Yankees gegen die Boston Red Sox, eine Football-Partie zwischen den San Francisco 49ers und den Dallas Cowboys findet nur dann Eingang in die Geschichtsbücher, wenn es mal keinen Eklat gibt. Im Basketball gibt es das Duell der Lakers mit den Celtics - zum zwölften Mal stehen beide Vereine sich von Donnerstag an im Finale der NBA-Meisterschaft gegenüber.

"Ich rufe sofort Larry an, er muss zum Finale kommen", sagte Johnson im Fernsehsender ESPN, und erzählte sogleich ein paar Anekdötchen: "Larry und ich waren beide 2,06 Meter groß - aber wenn wir gegeneinander gespielt haben, ist jeder von uns mindestens fünf Zentimeter gewachsen. Vor jeder Saison habe ich mir die Spiele gegen die Celtics rot angestrichen, und wenn ich in der Zeitung gelesen habe, dass Larry am Abend zuvor 20 Rebounds geholt hatte, dann war mir klar, dass ich bei meinem Spiel mindestens 20 Vorlagen geben muss."

Bildstrecke

Das NBA-Traumfinale