Löwen-Geschäftsführer Scharold "1860 ist nach wie vor ein krankes Unternehmen"

Geschäftsführer Michael Scharold, einst von Schalke zu den Löwen gewechselt.

(Foto: Bernd Feil/M.i.S/imago)

Michael Scharold, Geschäftsführer des TSV 1860 München, über eine mögliche Zukunft des Klubs und die Zusammenarbeit mit Investor Hasan Ismaik.

Interview von Markus Schäflein und Philipp Schneider

SZ: Herr Scharold, Sie sind fast auf den Tag seit einem Jahr Geschäftsführer von 1860 München. Wie fällt Ihre Bilanz aus?

Michael Scharold: Ich glaube, dass wir auf ein großartiges Jahr für Sechzig zurückblicken können. Und ich persönlich auf ein für mich wahnsinnig intensives, aber auch großartiges Jahr. Wir haben etwas geschafft, was uns wohl keiner sofort zugetraut hätte: den sportlichen Wiederaufstieg. Und wir haben auch in der Drittliga-Hinrunde einige grandiose Spiele gesehen. Jetzt haben wir alle ein paar Tage ...

Politik in München Die SPD will jetzt von den Löwen lernen

Dreikönigstreffen

Die SPD will jetzt von den Löwen lernen

OB Reiter und der Ex-Landtags-Fraktionsvorsitzende Maget schwören die Sozialdemokraten auf den Kommunalwahlkampf ein. Die sollen sich die Fans des TSV 1860 zum Vorbild nehmen.   Von Heiner Effern