bedeckt München
vgwortpixel

Borussia Mönchengladbach:Gladbach ist bei Favres Rücktritt machtlos

Lucien Favre

Tritt als Trainer von Borussia Mönchengladbach zurück: Lucien Favre.

(Foto: dpa)
  • Lucien Favre tritt als Trainer von Borussia Mönchengladbach zurück.
  • "Ich habe nicht mehr das Gefühl, der perfekte Trainer für Borussia Mönchengladbach zu sein", erklärte er.
  • Der Klub wollte den Rücktritt verhindern.

Favre tritt überraschend zurück

Lucien Favre tritt überraschend als Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurück. "Nach reiflicher Überlegung und eingehender Analyse bin ich zu der Erkenntnis gekommen: Es ist in dieser Situation die beste Entscheidung, mein Amt als Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach niederzulegen", teilte der Schweizer nach fünf Niederlagen zum Saisonstart am Sonntagabend mit.

Borussia Mönchengladbach wollte den Abschied verhindern

Der Klub teilte auf seiner Facebook-Seite mit, dass die Verantwortlichen die Rücktrittserklärung von Favre in "langen persönlichen Gesprächen" abgelehnt und dem Trainer versichert hätten, dass man "weiterhin uneingeschränkt und mit voller Überzeugung hinter ihm stehe".

Die Klub-Führung um Sportchef Max Eberl schaffte es nicht, den Schweizer von seiner Entscheidung abzubringen. "Wir haben gehofft, dass wir ihn auch dieses Mal überzeugen können, bei uns und mit uns weiterzumachen. Mit seinem öffentlich gemachten Rücktritt hat er nun Fakten geschaffen, die uns bis ins Mark treffen. Wir haben mit Lucien Favre viereinhalb überaus erfolgreiche sportliche Jahre hinter uns und sind sehr traurig, dass dieser gemeinsame Weg nun offenbar zu Ende ist", so Borussias Präsident Rolf Königs.

Bundesliga Zu brav, diese Jungs
Analyse

Gladbach in der Krise

Zu brav, diese Jungs

Gladbach sucht die Gründe für die fünfte Niederlage im fünften Spiel. Der Verdacht: Ist die Mannschaft zu artig für die Bundesliga?   Von Ulrich Hartmann

Fehlstart besiegelt Favres Zweifel

Nach dem dritten Platz in der Vorsaison steht die Borussia wegen eines Fehlstarts derzeit auf dem letzten Tabellenplatz und hatte auch in der Champions League beim FC Sevilla verloren. "Ich habe nicht mehr das Gefühl, der perfekte Trainer für Borussia Mönchengladbach zu sein", teilte Favre mit. "Da muss ich ehrlich zu mir und meinen Partnern professionell sagen: Es geht um den Verein, um den Mythos Borussia! Ich muss diese Entscheidung für Borussia und die Zukunft treffen."

Der 57-Jährige war seit Februar 2011 Trainer der Gladbacher, rettete die Borussia zunächst vor dem Abstieg und führte sie vergangene Saison in die Königsklasse. In der laufenden Saison verlor die Borussia unter Favre alle fünf Spiele in der Bundesliga.