bedeckt München

Fußball:Lionel Messi will FC Barcelona nach 20 Jahren verlassen

FC Barcelona: Lionel Messi

Der FC Barcelona, das war lange Lionel Messi. Nun wird der sechsmalige Weltfußballer der Verein offenbar verlassen.

(Foto: dpa)

Der 33-jährige Argentinier hat dem spanischen Spitzenklub offenbar mitgeteilt, eine Klausel in seinem Vertrag zu ziehen, durch die er am Ende der Saison einseitig kündigen kann.

Die Ära von Lionel Messi beim FC Barcelona steht vor dem Ende. Das bestätigte der Verein am Dienstagabend der Nachrichtenagentur AP. Auch der spanische Radiosender RAC1 berichtet, der spanische Spitzenklub habe bestätigt, dass Messi ihm am Dienstag schriftlich mitgeteilt habe, dass er Barça nach 17 Profi-Jahren verlassen wolle. Sofort. Der 33-Jährige berufe sich dabei auf die Klausel, die ihm zum 31. Mai eines jeden Jahres erlaube, seinen Vertrag aufzulösen.

Der Geist dieser Klausel sei so verfasst, dass sie nach Abschluss der Saison greife. Durch die Corona-Pause habe sich die Saison in diesem Jahr bis in den jetzigen August verlängert. Die Ablöseklausel von 700 Millionen Euro, die für Vertragsauflösungen nach diesem Datum festgeschrieben ist, sei nichtig.

Zuvor hatten die argentinischen Sportsender TyC Sports und Fox Sports Argentina berichtet, Messi wolle eine Klausel in seinem Vertrag ziehen, durch die er am Ende jeder Saison einseitig kündigen könne, hieß es. Wie TyC Sports berichtet, habe sich der sechsmalige Weltfußballer nach einem Gespräch mit dem neuen Barça-Coach Ronald Koeman zu diesem nicht nur für ihn einschneidenden Schritt entschieden.

Messi hat sich nach dem desaströsen 2:8 im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Bayern weiterhin nicht öffentlich zu seiner Zukunft geäußert. Der Vertrag des Argentiniers, der vor 20 Jahren von Rosario in die katalanische Metropole kam und beim FC Barcelona unter anderem zum sechsmaligen Weltfußballer wurde, ist noch bis Ende Juni nächsten Jahres gültig.

Messi hat in 731 Spielen für Barça 634 Tore geschossen. Seine bislang letzte Partie für Barça war das 2:8 im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern in Lissabon. Zuletzt hatte Inter Mailand Interesse an Messi gezeigt. Auch Manchester City, Manchester United und Paris Saint-Germain prüfen offenbar eine Verpflichtung. Eine Hürde stellt sicher Messis Nettogehalt von 50 Millionen Euro jährlich dar.

Spekulationen, dass Messi den Club verlassen könnte, gibt es seit längerem. Durch die Pleite gegen die Bayern nahmen sie neue Fahrt auf. Koeman, der den Verein wieder zum Erfolg führen soll, will eigentlich eine Mannschaft um Messi aufbauen. Vereinsboss Josep Bartomeu hatte die Gerüchte um einen Messi-Weggang bei der Vorstellung des 57 Jahre alten Ex-Barça-Profis Koeman jüngst energisch zurückgewiesen.

Der argentinische Nationalspieler war als Kind nicht groß genug, die argentinischen Topklubs von seinem Talent zu überzeugen. Also spielte Messi in Barcelona vor - und wurde dort umgehend durch eine Unterschrift auf einer Serviette an den Verein gebunden. Ab 2000 kam er erstmals in der Jugendmannschaft des FC Barcelona zum Einsatz. In seinem ersten Spiel für Barcelona schoss er fünf Tore, in seiner ersten Saison erzielte er in 30 Spielen 35 Treffer. In der Saison 2004/05 gab er sein Ligadebüt bei den Profis. Mit seinem Abschied geht ein historischer Abschnitt zu Ende.

© SZ/dpa/stein/jc
FC Barcelona - Bayern München

FC Barcelona
:"Niemand ist unverzichtbar"

Der FC Barcelona steht vor einem kolossalen Umbruch. Präsidium, Trainer und die halbe Mannschaft müssen gehen. Das große Rätsel: Was wird aus Messi?

Von Javier Cáceres

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite