bedeckt München 29°

Klub-WM:Bayerns Finalgegner heißt Casablanca

Sie können sich freuen: Die Spieler von Casablanca haben es ins Finale geschafft

(Foto: AFP)

Überraschung bei der Klub-WM in Marokko: Bayern München trifft im Finale auf Casablanca. Die Gastgeber konnten sich gegen Atlético Mineiro aus Brasilien durchsetzen.

Die Überraschungsmannschaft von Gastgeber Raja Casablanca setzte sich im zweiten Halbfinale sensationell 3:1 (0:0) gegen Atlético Mineiro um den früheren Weltfußballer Ronaldinho durch und verhinderte damit ein Endspiel-Duell zwischen Bayern München und den Brasilianern.

Stattdessen trifft der Rekordmeister am Samstag (20.30 Uhr/MEZ) auf den populärsten Klub Marokkos. Für Casablanca trafen vor 35.219 begeisterten Zuschauern Mouhssine Iajour (51.), Mouhssine Moutouali (84./FE) und Vivien Mabide (90.+4). Das Freistoßtor von Ronaldinho (64.) reichte Mineiro nicht. Dabei waren die Brasilianer über 90 Minuten spielbestimmend, in der Defensive jedoch stets anfällig.

Vor den Augen von Bayern-Coach Pep Guardiola versuchte der eben erst von einer Oberschenkelverletzung genesene Ronaldinho mit allerlei Gesten und ein paar wenigen Tricks seine Mannschaft zu inspirieren. Doch viele gefährliche Szenen leitete der "Zehner" nicht ein. Von der Form, die ihn im Trikot des FC Barcelona 2004 und 2005 zum Weltfußballer machte, war der 33-Jährige ein gutes Stück entfernt. Bei Standards aber ist Ronaldinho noch immer gefährlich - wie beim 1:1 zu sehen war.

Zuvor hatte sich CF Monterrey aus Mexiko mit einem 5:1 (4:1) gegen Al Ahly Kairo an gleicher Stelle Platz 5 gesichert.

© süddeutsche.de/dpa/webe

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite