bedeckt München 23°
vgwortpixel

Basketballer Kawhi Leonard:Eiswasser im Chaos

Toronto Raptors - Milwaukee Bucks

Kawhi Leonard "regiert" nachdem seine Mannschaft gewonnen hat. So reagiert er meistens, wenn er gut Basketball spielt.

(Foto: Nathan Denette/dpa)
  • Basketballer Kawhi Leonard zeigt in den NBA-Playoffs starke Leistungen - in Spiel drei der Serie gegen Milwaukee gewihnnen seine Raptors nach zwei Verlängerungen.
  • Leonards besondere Fähigkeit besteht darin, selbst im größten Getöse cool zu bleiben.

Es hilft natürlich, wenn einem die Natur einen Humor geschenkt hat, der so trocken ist wie zehn Salzstangen. 103:125 hatten die Toronto Raptors am vergangenen Freitag bei den Milwaukee Bucks verloren. Sie lagen in der Best-of-seven-Serie nach den beiden Auswärtsspielen zwar nur mit 0:2 zurück, doch hatte der Verlauf der beiden Partien eher Chancenlosigkeit, eine Blamage und ein mögliches 0:4 im Halbfinale der NBA-Playoffs angedeutet denn ein Comeback. Torontos Flügelspieler Kawhi Leonard wurde also nach dieser Partie gefragt, wohin es denn nun gehen würde mit seiner Mannschaft. Die Antwort: "Nach Toronto, zu Spiel drei."

Basketball Wortgewaltiger Erdoğan-Kritiker
Enes Kanter

Wortgewaltiger Erdoğan-Kritiker

Portland-Center Enes Kanter hat es in den NBA-Playoffs schwerer als viele: Er spielt im Fastenmonat Ramadan unter Schmerzen und wird verfolgt vom Konflikt in seiner Heimat.   Von Jürgen Schmieder

Es ist die wohl schönste Antwort eines Promis, seit John Lennon auf die Frage eines Reporters ("Wie habt Ihr Amerika gefunden?") gesagt hat: "Wir sind bei Grönland links abgebogen."

Zur Erinnerung: Leonard hatte seine Mannschaft überhaupt erst ins Halbfinale geführt mit diesem Wahnsinns-Wurf am Ende der entscheidenden siebten Partie gegen die Philadelphia 76ers, als der Ball in nur für Physikprofessoren verständlichen Richtungen über dem Korb tanzte, vier Mal vom Ring nach oben prallte und schließlich doch ins Netz zum Sieg für die Raptors tropfte. Das Foto von Leonard und Gegenspieler Joel Embiid, wie sie die Flugkurve des Spielgerätes betrachten, sollte irgendwann als Fresko in der Ruhmeshalle dieser Sportart zu sehen sein.

Basketball Zu Gast bei 250 000 Basketballtrainern
Final Four der Euroleague

Zu Gast bei 250 000 Basketballtrainern

Im baskischen Vitoria-Gasteiz, dem Austragungsort des Euroleague-Finales, pflegen die Einwohner eine besondere Beziehung zum Basketball. Davon kann auch ein Deutscher erzählen.   Von Jonas Beckenkamp

Leonard liefert derzeit in beinahe jeder Partie der Playoffs den Beweis, dass im Sport nicht immer nur Lautsprecher und Brusttrommler und Grimassenschneider den Gegner beeindrucken - sondern dass es oftmals noch viel einschüchternder wirkt, wenn einer auf großartige Leistungen so reagiert, als wäre das völlig normal. Für den der Begriff "ein Zeichen setzen" nicht unbedingt ein brutales Foul oder ein krachender Dunking ist, sondern ein stibitzter Ball mit anschließendem leichten Korbleger. Von dem die Mitspieler wissen, dass es selbst im schlimmsten Chaos einen gibt, dem die Natur nicht nur trockenen Humor geschenkt, sondern auch Eiswasser in die Adern gefüllt hat. Oder, wie Leonard es sagt: "Meine Kollegen wissen, dass sie mir vertrauen können."