bedeckt München 14°

Kaiserslautern - FC Bayern:Pleite in der Pfalz

Der Tag, an dem selbst Thomas Müller eine falsche Entscheidung trifft: Der FC Bayern unterliegt gegen Kaiserslautern überraschend mit 0:2. Die Niederlage in Bildern.

12 Bilder

1. FC Kaiserslautern - FC Bayern Muenchen

Quelle: ddp

1 / 12

Hätte man es in den vergangenen Wochen und Monaten für möglich gehalten, dass sich der brave Thomas Müller aus Pähl einmal so sehr erregen würde, dass er nach einer abgepfiffenen Aktion Körperkontakt mit dem gegnerischen Torwart suchen würde?

1. FC Kaiserslautern - FC Bayern Muenchen

Quelle: ddp

2 / 12

Hätte man es in den vergangenen Wochen und Monaten für möglich gehalten, dass Bayern-Trainer Louis van Gaal einmal einen ganzen Abend lang unzufrieden dreinblicken würde?

1. FC Kaiserslautern - FC Bayern Muenchen

Quelle: ddp

3 / 12

Und hätte man es in den vergangenen Wochen und Monaten für möglich gehalten, dass Ivica Olic und all die anderen namhaften Münchner Offensivkräfte komplette 90 Minuten lang vergebens aufs gegnerische Tor anrennen würden?

Kaiserslautern's Ilicevic celebrates his goal with teammates during their German Bundesliga soccer match against Munich in Kaiserslautern

Quelle: REUTERS

4 / 12

An diesem Abend in Kaiserslautern gab es all das zu bestaunen. Der FC Bayern schoss zum ersten Mal seit 24 Bundesliga-Spielen kein Tor, der 1. FCK derer zwei - und die erste Pleite des letztjährigen Double-Gewinners in der laufenden Saison war perfekt.

Kaiserslautern's Bilek challenges Munich's Klose during their German Bundesliga soccer match in Kaiserslautern

Quelle: REUTERS

5 / 12

Dabei hatte anfangs noch alles nach einem typischen Bayern-Auftritt ausgesehen. Die Lauterner (hier im Bild Jiri Bilek, links) zeigten sich zwar kämpferisch, leidenschaftlich und mutig, doch die Bayern kontrollierten die Partie nach Belieben und mit mehr als 70 Prozent Ballbesitz. Bis zum ersten Tor wohl alles nur eine Frage der Zeit, dachte man da.

1. FC Kaiserslautern - FC Bayern Muenchen

Quelle: ddp

6 / 12

Und spätestens in der Mitte der erste Hälfte hätte der FC Bayern in Führung gehen müssen. Nach einem traumhaften Zuspiel von Bastian Schweinsteiger stand der WM-Torschützenkönig Thomas Müller alle vor FCK-Keeper Tobias Sippel - doch, oh Wunder, selbst Thomas Müller nutzt nicht alle hundertprozentige Torchancen.

1. FC Kaiserslautern - FC Bayern München

Quelle: dpa

7 / 12

Er schoss ein paar Zentimeter am Tor vorbei, und es war anschließend nicht ganz klar, ob sich Thomas Müller über die paar fehlenden Zentimeter ärgerte - oder über die Tatsache, dass er gleich zwei besser postierte Mitspieler übersah und so egoistisch agierte, dass er dafür in der E-Jugend beim TSV Pähl einen dicken Rüffel kassiert hätte.

Kaiserslautern's Ilicevic celebrates his goal with teammates Bilek and Nemec during their German Bundesliga soccer match against Munich in Kaiserslautern

Quelle: REUTERS

8 / 12

Und während Thomas Müller also am Boden kauerte, durfte sich nur wenig später dieser Herr in der Bildmitte so stolz wie eine griechische Statue präsentieren. Mit einem wunderbaren Schlenzer überwand Lauterns Angreifer Ivo Ilicevic Bayern-Torwart Jörg Butt und ließ sich anschließend feiern. Keine zwei Minuten später ...

103051957

Quelle: AFP

9 / 12

... jubelten die FCK-Anhänger erneut, als Srdan Lakic nach einer unglücklichen Aktion von Holger Badstuber zum 2:0 einschob. Bei manchem Zuschauer kamen da schon Erinnerungen ...

103051957

Quelle: AFP

10 / 12

... an jene legendäre Partie in den siebziger Jahren auf, als die "Roten Teufel" bei einem Heimspiel gegen die Bayern innerhalb von 45 Minuten aus einem 1:4-Rückstand einen 7:4-Sieg machten. Doch anders als damals beließen es die Lauterner bei zwei Toren in einer Halbzeit.

103051957

Quelle: AFP

11 / 12

Nach dem Seitenwechsel zogen die Bayern das Tempo weiter an und diktierten weiter die Begegnung. Unter anderem Miroslav Klose (am Boden) kam zu einer großen Chance, doch oftmals fehlte in den letzten Pässen die Präzision.

1. FC Kaiserslautern - FC Bayern Muenchen

Quelle: ddp

12 / 12

Und somit jubelten am Ende nicht wie erwartet Müller, van Gal und Olic - sondern Kaiserslauterns Trainer Marco Kurz mit seinen Spielern. Die neue Bundesliga-Saison hatte ihre erste große Überraschung.

© sueddeutsche.de/aum
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema