Champions League:Inter gewinnt - Benfica und Trainer Schmidt droht das Aus

Champions League: Grund zur Freude: Nicolo Barella (links) und Inter Mailand gewinnen das Viertelfinalhinspiel in Lissabon.

Grund zur Freude: Nicolo Barella (links) und Inter Mailand gewinnen das Viertelfinalhinspiel in Lissabon.

(Foto: Pedro Nunes/Reuters)

Roger Schmidt verliert mit Benfica Lissabon erstmals in dieser Saison ein Champions-League-Spiel. Nach dem 0:2 gegen Inter Mailand sinken die Chancen auf das Halbfinale.

Im Hinspiel um den erstmaligen Einzug ins Champions-League-Halbfinale hat Roger Schmidt mit Benfica Lissabon eine Niederlage kassiert. Der deutsche Trainer verlor mit den Portugiesen am Dienstag gegen Inter Mailand mit 0:2 (0:0). Der italienische Fußball-Nationalspieler Nicolò Barella (53. Minute) per Kopf und Romelu Lukaku (82.) nach Handelfmeter erzielten die Tore für die Italiener, die nach zuvor sechs sieglosen Pflichtspielen wieder einen Erfolg feiern durften.

Für Benfica dagegen war es nach dem 1:2 zuletzt im Topspiel gegen Porto die zweite Niederlage nacheinander - ein Novum unter Schmidt. Das Rückspiel findet nächste Woche Mittwoch in Mailand statt. Die beste Chance im ersten Durchgang hatte Rafa Silva (16.), dessen Schuss aus kurzer Distanz von Inter-Torwart André Onana abgewehrt wurde.

Benfica ohne gesperrten Abwehrchef defensiv anfällig

Ansonsten entwickelte sich vor 62 610 Zuschauern im Estádio da Luz eine zähe Partie. Ohne den gesperrten Abwehrchef Nicolás Otamendi wirkte Benfica in der Defensive anfällig, klare Torgelegenheiten erspielten sich die Gäste aber zunächst nicht.

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel, als Inter die Kontrolle übernahm. Nach einer herrlichen Flanke von Alessandro Bastoni köpfte Barella aus spitzem Winkel das 1:0. Auf ähnliche Weise wäre fast das 2:0 gefallen: wieder flankte Bastoni (78.) aus dem Halbfeld, diesmal köpfte Denzel Dumfries - aber Benfica-Keeper Odisseas Vlachodimos wehrte ab. Für die Entscheidung sorgte schließlich der eingewechselte Lukaku per Handelfmeter, den Schiedsrichter Michael Oliver nach Sichtung der Videobilder gegeben hatte.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus0:3 in Manchester
:Ein hellblauer Sturm fegt spät über die Bayern hinweg

In einem Champions-League-Spiel auf sehr hohem Niveau nutzt Pep Guardiolas Manchester City die individuellen Fehler der Münchner brutal effizient aus. Dabei deutete bis zur 70. Minute eigentlich wenig auf ein deutliches Ergebnis hin.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: