bedeckt München

Fußball-WM: Viertelfinale:"Durch die Wand knallen!"

Angela Merkel, Michael Ballack, Christian Wulff: Sie alle wollen vor dem Spiel gegen Argentinien die Mannschaft motivieren. Joachim Löw will taktische Anmerkungen geben. Was wird passieren? Eine Komödie in drei Akten.

Am Samstag um 16 Uhr findet das Viertelfinale der WM zwischen Deutschland und Argentinien statt. Für die Partie hat sich allerhand Politik-Prominenz angesagt - und jeder will natürlich nicht nur anfeuern, sondern auch ein wenig von dem Glanz abhaben, den die deutsche Nationalelf derzeit versprüht. Was wird passieren? Eine Vorschau.

EURO 2008 - Österreich - Deutschland

Bastian Schweinsteiger und Angela Merkel bei der EM 2008.

(Foto: ag.dpa)

Akt I: 15 Minuten vor dem Spiel

Vor der Kabine der deutschen Naionalelf stehen Angela Merkel undThomas Oppermann, erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion. Die Kanzlerin wischt ihm imaginäre Fussel vom Jacket. Oppermann guckt irritiert.

Die deutschen Spieler kommen vom Aufwärmen zurück. Bastian Schweinsteiger hat gerade Gabriel Heinze entdeckt und einen Gesichtsausdruck, der britische Journalisten zu einer martialischen Überschrift inspirieren würde. Merkel begrüßt Schweinsteiger mit einem Küsschen.

Merkel (zu Schweinsteiger): "Lieber Bastian, viel Erfolg heute! Darf ich Dir Herrn Oppermann vorstellen?"

Schweinsteiger: "Hallo, Angela. Und keine Sorge wegen des dritten Wahlgangs am Mittwoch. Manchmal muss man eben in die Verlängerung - und dort den Gegner durch die Wand knallen!"

Merkel: "Danke, Bastian. Wenn Du das sagst, dann tut das gut."

Schweinsteiger: "Was macht denn der Oppermann hier? Wo ist denn Ihr Koalitionspartner?"

Merkel: "Die habe ich auf die Tribüne geschickt. Plätze besetzen."

Schweinsteiger: "Wenn die mal nicht schon von den Argentiniern besetzt sind!"

Joachim Löw tritt ins Bild, er trägt Kaschmirpulli. Auch er hat Gabriel Heinze gesehen und deshalb einen Gesichtsausdruck, der britische Journalisten zu einer martialischen Überschrift inspirieren würde.

Löw (zu Schweinsteiger): "Ruhe, Bastian." (zu Merkel): Herzlich Willkommen, Frau Bundeskanzlerin! Wen haben Sie denn da mitgebracht? Wo ist denn der Herr Bundespräsident?"

Merkel: "Ich überbringe eine Grußbotschaft, er lässt sich entschuldigen."

Aus dem Hintergrund nähert sich Theo Zwanziger.

Zwanziger (zu Merkel): "Was machen Sie denn noch hier draußen?"

Zwanziger sieht Löw, macht einen Knicks und will ihm einen Handkuss geben.

Löw: "Nicht jetzt, Theo. Dafür ist jetzt keine Zeit."

Zwanziger: "Selbstverständlich, Herr Löw. Nur nicht vergessen: Ich weiß, was ich an Ihnen habe. Der DFB weiß, was er an ihnen hat. Ganz Deutschland weiß, was es an Ihnen hat."

Abgang Löw, Merkel, Oppermann in die Kabine.

Michael Ballack tritt ins Bild. Er hat einen Gesichtsausdruck, der an den Joker aus "Batman" erinnert. Er will in die Kabine. Zwanziger stellt sich ihm in den Weg.

Ballack: "Präsi, was willst Du denn?"

Zwanziger: "Nein, Du nicht! Wenn Du in der Nähe bist, dann gewinnt die Mannschaft nichts."

Abgang Zwanziger.

WM 2010: Achtelfinale

Duell mit Diego