Fußball-WM: Nationalelf auf SizilienSchwitzen im Olivenhain

Die Nationalelf trainiert auf Sizilien für die Fußball-Weltmeisterschaft. Vor der Kulisse eines Luxushotels soll jeder Spieler jeden Tag ein bisschen besser werden. Die Bedingungen sind perfekt - nur der Trubel um Ballack stört.

18 bis 20 Grad Celsius im Schatten, Regenwahrscheinlichkeit: null Prozent. Es gibt für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gute Gründe, sich auf Sizilien auf die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika vorzubereiten. Das Wetter ist einer davon. Während in Deutschland weiter Winterjacke getragen wird, spazierten Bundestrainer Jogi Löw (links) und sein Tross am vergangenen Freitag im Polohemd über den Flughafen in Palermo.

Foto: ddp (sueddeutsche.de/mikö)

18. Mai 2010, 16:092010-05-18 16:09:00 © sueddeutsche.de/mikö