Fußball-Transfers in EuropaDer Millionen-Sommer

Samuel Eto'o wird in Dagestan zum bestbezahlten Fußballer des Planeten, der FC Chelsea kauft den nächsten Weltmeister, Cesc Fàbregas darf endlich heimkehren nach Barcelona, Paris St. Germain zahlt 43 Millionen Euro für einen lauffaulen Spielmacher. Die wichtigsten Transfers des Sommers.

Fußball-Transfers in Europa – Samuel Eto'o

Samuel Eto'o wird in Dagestan zum bestbezahlten Fußballer des Planeten, der FC Chelsea kauft den nächsten Weltmeister, Cesc Fàbregas darf endlich heimkehren nach Barcelona, Paris St. Germain zahlt 43 Millionen Euro für einen lauffaulen Spielmacher. Die wichtigsten Transfers des Sommers.

Samuel Eto'o

Samuel Eto'o wechselt nach Dagestan: Ausnahmsweise ist nicht die horrende Ablösesumme das auffälligste beim Transfer von Samuel Eto´o von Inter Mailand nach Anschi Machatschkala. 26 Millionen Euro müssen die Russen für den Kameruner nach Mailand überweisen - in Zeiten von Investoren im Fußball fast schon nichts Besonderes mehr.  Aber Eto´o verdient für sein Engagement in der Krisenrepublik Dagestan im Nordkaukasus 60 Millionen Euro in  drei Jahren. Damit steigt der dreifache Champions-League-Gewinner zum bestbezahlten Fußballer der Welt auf.

Obendrauf gibt es vom neuen Klub auch noch ein Haus in Moskau. Das liegt zwar 1600 Kilometer Luftlinie von Machatschkala entfernt, aber weil es in der Region am Kaspischen Meer fast täglich blutige Anschläge gibt, wohnen und trainieren die Spieler von Anschi in der russischen Hauptstadt. Nur zu den Heimspielen reisen sie in den Nordkaukasus.

Texte: Thomas Bierling und Kamil Kowalcze

Bild: AFP 14. Juli 2011, 11:092011-07-14 11:09:37 © sueddeutsche.de/koka/thob/ebc