Süddeutsche Zeitung

Fußball - Saarlouis:Calmund über seine Tochter: "Die geht mir über alles"

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Saarlouis (dpa) - Die Adoption der kleinen Nicha aus Thailand zählt zu dem Besten, das dem ehemaligen Fußballmanager Reiner Calmund (72) nach eigenen Angaben je passiert ist. "Das ist jeden Tag für uns gesehenes Glück, gefühltes Glück und gespürtes Glück", sagte Calmund in der Sky-Dokumentation "Meine Geschichte" (Sonntag) über die Freude, die er und seine Frau Sylvia mit der heute Zehnjährigen hätten.

Sie hätten sich 2013 für die Adoption der damals zweijährigen Nicha aus einem Waisenhaus entschieden, weil es mit einem eigenen Kind nicht klappte. Mehrere Versuche künstlicher Befruchtungen seien erfolglos geblieben. Der Weg zur Genehmigung der Adoption sei ein langer gewesen. Bei der Frage von Sky-Moderator Riccardo Basile, wo die Kleine denn heute wäre, wenn er und seine Frau sie nicht geholt hätten, kämpfte Calmund mit den Tränen.

Nach einer kurzen Pause sagte er: "Wenn ich jetzt das Kinderzimmer sehe, unser Leben mit der Nicha, dann muss ich etwas Fieses sagen: Sylvia, ich bin eigentlich sehr froh, dass Du so leiden musstest und wir kein leibliches Kind auf die Beine gebracht haben. Wenn wir das gemacht hätten, hätten wir unser Liebchen nicht, und die geht bei mir über alles."

Calmund sagte, er habe noch fünf weitere Kinder. "Das Schönste ist, dass alle anderen Kinder auch glücklich mit der kleinen Prinzessin sind", sagte Calmund. In Saarlouis sei man sehr glücklich: "Wir sind sehr froh, dass wir im Saarland, auch die Nicha, eine neue Heimat gefunden haben."

© dpa-infocom, dpa:210125-99-162203/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210125-99-162203
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal