Fußball:Löw will Musiala und Wirtz für Länderspiele nominieren

SS Lazio v Bayern Muenchen  - UEFA Champions League Round Of 16 Leg One

Spielen bald auch bei der deutschen Nationalelf nebeneinander: Joshua Kimmich (li.) und Jamal Musiala.

(Foto: Getty Images)

Der Bundestrainer plant mit den beiden Talenten. Zlatan Ibrahimovic kehrt in die schwedische Nationalelf zurück. Manuel Neuer und Kingsley Coman sind für Bayerns Auftritt in der Champions League fraglich.

Meldungen im Überblick

Fußball, deutsche Nationalmannschaft: Bundestrainer Joachim Löw will die beiden Talente Jamal Musiala vom FC Bayern München und Florian Wirtz von Bayer Leverkusen für die kommenden Länderspiele nominieren. "Ich denke, man kann jetzt schon sagen, dass wir mit beiden planen", sagte der 61-Jährige am Dienstag RTL/ntv. Mit Blick auf die Europameisterschaft im Sommer sei es "gut, dass ich sie mal ein paar Tage bei uns sehe, wie sie sich in unserem Kreis eben auch zeigen, das ist vielleicht ein guter Fingerzeig in Richtung Turnier".

Über eine Nominierung des 18 Jahre alten Musiala für die drei Länderspiele gegen Island (25. März), Rumänien (28. März) und Nordmazedonien (31. März) war seit längerem spekuliert worden, nachdem sich Löw mit ihm getroffen und sich der Spieler zuletzt für die deutsche Nationalmannschaft statt der englischen entschieden hatte. Die Berufung von Wirtz hingegen käme unerwartet. Der 17-Jährige hatte überraschend im Kader der U21-Auswahl für die EM gefehlt, war zuletzt aber auch mit dem Coronavirus infiziert.

Laut Löw hatte sich Musiala, der bereits für deutsche Jugendauswahlmannschaften, aber auch für die englische U21 aufgelaufen war, freiwillig und ohne Zusagen für die deutsche Nationalmannschaft entschieden. "Wir haben ihm da keine Versprechungen gemacht oder keine Zusage, nur diese, dass wir uns eben halt an seiner Leistung auch erfreuen, dass wir ihm auch helfen, den Weg zu gehen, aber es war seine Entscheidung, und eine Zusage für ein Länderspiel kann man trotzdem nicht geben", sagte Löw.

Fußball, Champions League: Die Einsätze von Kapitän Manuel Neuer und Kingsley Coman für das Achtelfinal-Rückspiel des FC Bayern München in der Fußball-Champions-League gegen Lazio Rom sind fraglich. Trainer Hansi Flick berichtete am Dienstag, dass Neuer etwas erkältet ist und Coman muskuläre Probleme hat. "Wir hoffen alle, dass morgen beide an Bord sind." Man müsse bei beiden Spielern aber noch abwarten. Der 34-jährige Neuer absolvierte am Morgen ein leichtes Indoor-Training, Coman drehte wie der schon länger verletzte Douglas Costa auf einem anderen Platz Laufrunden.

Beide könnten also eine Verschnaufpause bekommen, für Neuer könnte Alexander Nübel am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) zu seinem dritten Einsatz für die Münchner kommen. Der ehemalige Schalker Nübel, der bislang beim 3:0-Sieg im Pokal gegen den 1. FC Düren und beim 1:1 in der Gruppenphase der Königsklasse gegen Atlético Madrid zum Einsatz kam, wünscht sich mehr Spielpraxis. Nach dem 4:1-Sieg im Hinspiel in Rom sollte für den FC Bayern auf dem Weg in das Viertelfinale nichts mehr passieren. "Wir wollen auch dieses Spiel gewinnen. Wir haben eine gute Serie und die wollen wir fortführen", versicherte Flick.

Reiten, Todesfälle: Deutsche Reiter sind von dem aus Valencia stammenden Herpes-Virus besonders betroffen. Acht Pferde sind nach Angaben der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) bisher gestorben. Vier Tiere erlagen der Viruserkrankung demnach in Spanien oder mussten eingeschläfert werden, vier weitere starben nach der Rückkehr in Deutschland. Zu den Opfern zählen zudem sechs Fohlen, die vor oder kurz nach der Geburt starben.

Am stärksten traf es den Nationenpreisreiter Sven Schlüsselburg, der bis Mitte Februar in Valencia ritt und das Virus unwissentlich mit auf seinen Hof im baden-württembergische Ilsfeld brachte. Zwei seiner Pferde sind tot, und sechs seiner Stuten verfohlten, wie es in der Fachsprache heißt. Auch der Springreiter Tim-Uwe Hoffmann aus Rahde verlor zwei Pferde durch die Herpes-Infektionen.

Fußball, Schweden: Der "König" kehrt zurück: Zlatan Ibrahimovic steht erstmals seit der EM 2016 wieder im Kader der Nationalmannschaft. Trainer Janne Andersson berief den 39-Jährigen am Dienstag in sein Aufgebot für die WM-Qualifikationsspiele gegen Georgien und Kosovo (25. und 28. März) sowie das Länderspiel gegen Estland (31. März). "The return of the God", Gottes Rückkehr, kommentierte Ibrahimovic sein Comeback gewohnt unbescheiden auf Instagram. Der Post mit einem Foto des früheren Kapitäns im blaugelben schwedischen Trikot knackte binnen vier Minuten die Marke von 100.000 Likes. Stürmer Ibrahimovic hatte sein bislang letztes von 116 Länderspielen (62 Tore) bei der EURO vor knapp fünf Jahren gegen Belgien (0:1) bestritten. "Es ist sehr schön, dass er zurückkehren möchte", sagte Andersson und würdigte den Angreifer vom italienischen Spitzenklub AC Mailand als "besten Spieler, den wir in Schweden je hatten".

Segeln, Americas Cup: Die Entscheidung im 36. America's Cup fällt frühestens am Mittwoch. Wegen zu leichter Winde verschob die Renndirektion das zweite der beiden für Dienstag geplanten Rennen zwischen Gastgeber Neuseeland und Italien um einen Tag. Neuseeland führt 6:3, für den Sieg im Kampf um die älteste internationale Sporttrophäe sind sieben Erfolge nötig.

In Rennen neun hatten am Dienstagmorgen über weite Strecken die italienischen Herausforderer geführt, bevor die neuseeländischen Cup-Verteidiger im Schlussspurt stark aufkamen. Ihre "Te Rehutai" kreuzte die Ziellinie nach dem Endspurt mit 30 Sekunden Vorsprung vor "Luna Rossa".

Fußball, Champions League der Frauen: Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg bestreitet sein Viertelfinale in der Champions League gegen den FC Chelsea in Budapest. Wie der Double-Gewinner am späten Montagabend mitteilte, finden wegen der aktuellen Reisebeschränkungen Hin- und Rückspiel (24. und 31. März) gegen den englischen Meister im Szusza-Ferenc-Stadion in Ungarns Hauptstadt statt. In der Königsklasse der Männer wichen auch die Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig wegen der Corona-Restriktionen nach Budapest aus. Die Vorjahresfinalistinnen aus Wolfsburg müssen damit drei Ungarn-Gastspiele in Folge absolvieren. Schon ihr Achtelfinal-Rückspiel gegen LSK Kvinner/Norwegen (2:0) war in Györ ausgetragen worden.

Zur SZ-Startseite
SCHILLER Marcel Team Handball Deutschland Erfolgreichster Werfer der Deutschen Mannschaft Handball Olympia Qualifikatio

Handballer Marcel Schiller
:Locker aus dem Handgelenk

Marcel Schiller ist die Entdeckung bei den deutschen Handballern: Während er bei der Olympia-Qualifikation unverkrampft die richtigen Würfe auspackt, sitzt Kapitän Uwe Gensheimer häufiger auf der Bank.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB