Der derzeit populärste irische Fußball ist Stürmer Robbie Keane. Er absolvierte bereits 117 Länderspiele und erzielte starke 53 Treffer für sein Land. Eines davon dürfte auch die deutsche Elf in schmerzhafter Erinnerung haben. Bei der WM 2002 war es in der Gruppenphase der Mann von Aston Villa, der in der Nachspielzeit das 1:1 für die Boys in Green erzielte. Der Jubel war damals riesig - vor allem, weil die Iren nach einem weiteren Remis gegen Kamerun und einem Sieg gegen Saudi-Arabien sogar das Achtelfinale erreichten.

Bild: dpa 10. Juni 2012, 14:062012-06-10 14:06:49 © SZ.de/jbe/jab