Fußball-BundesligaWie Bayern die Konkurrenz kaputt kaufte

Mats Hummels will zum FC Bayern wechseln - nicht das erste Mal, dass die Münchner dem ärgsten Konkurrenten den besten Spieler wegkaufen. Eine Geschichte von Del'Haye bis Elber.

Borussia Dortmund

Mats Hummels will zum FC Bayern wechseln - der Abgang eines Topspielers in Richtung München ist für Borussia Dortmund ein vertrautes Gefühl. Einige der besten Spieler des BVB sind in den vergangenen Jahren zum Konkurrenten an die Isar übergesiedelt, und man fragt sich schon, ob die Bayern zuletzt so viele Meisterschaften in Serie gewonnen hätten, würden beispielsweise Robert Lewandowski und Mario Götze (rechts im Bild) noch für den BVB kicken.

Bei Götze zogen die Bayern die Ausstiegsklausel des Nationalspielers, der zur Saison 2013/14 für 37 Millionen Euro nach München kam - Dortmund genehmigt seitdem übrigens keine solchen Passagen mehr in den Verträgen seiner Spieler. Anders beim Wechsel von Lewandowski zur Saison 2014/15, der das Ende einer fast zweijährigen Transferposse markierte. Lewandowski (und vor allem dessen Berater) hätten den Wechsel gerne früher realisiert, doch der BVB verzichtete auf eine horrende Ablöse, ließ Lewandowski seinen Vertrag erfüllen. Der Pole schoss noch viele Tore für Dortmund - und wechselte ablösefrei nach München.

Bild: dpa 29. April 2016, 11:042016-04-29 11:04:38 © Süddeutsche.de/ebc/nste/holz