Frauen-WM: EinzelkritikEndlos traurige Wackelkasper

Inka Grings bekommt eine böse Abfuhr, Célia Okoyino da Mbabi muss weiterhin "Frau Neid" sagen, Lena Gößling tut niemandem weh, Saskia Bartusiak guckt sich die Chaos-Grätsche bei ihrer Abwehrkollegin ab und Melanie Behringer flankt, flankt, flankt. Die deutsche Elf beim 0:1 gegen Japan in der Einzelkritik.

Inka Grings bekommt eine böse Abfuhr, Célia Okoyino da Mbabi muss weiterhin "Frau Neid" sagen, Lena Gößling tut niemandem weh, Saskia Bartusiak guckt sich die Chaos-Grätsche bei ihrer Abwehrkollegin ab und Melanie Behringer flankt, flankt, flankt. Die deutsche Elf beim 0:1 gegen Japan in der Einzelkritik.

Silvia Neid

Zunächst äußerst unerbittlich, als sie Birgit Prinz gegen Japan auch ohne vorherige Mitleidsbekundung auf die Bank setzte. Später äußerst nervös, als sie merkte, wie schwer die Japanerinnen im Mittelfeld zu kontrollieren sind. Schließlich äußerst geknickt, als ihre Mannschaft das Spiel in der Verlängerung den entscheidenden Konter fing. Wird damit zum ersten Mal als Bundestrainerin nicht Weltmeister.

Bild: dpa 9. Juli 2011, 23:422011-07-09 23:42:27 © sueddeutsche.de/mikö