Hamilton hat keinerlei Startschwierigkeiten, im Gegenteil. In Kanda fährt er in seinem sechsten Formel-1-Rennen den ersten Sieg ein, überhaupt steht er in den ersten neun Rennen neun Mal auf dem Podium. Zwei Rennen vor Saisonende hat er beste Chancen, sofort Weltmeister zu werden. Doch im vorletzten Rennen rutscht er in der Boxeneinfahrt ins Kiesbett und scheidet aus, im letzten Rennen wird er nur Siebter. Kimi Räikkönen wird Weltmeister, Hamilton Zweiter. Doch trotz der Patzer in der entscheidenden Phase platziert er sich vor seinem Teamkollegen Fernando Alonso und zeigt sein enormes Talent als Fahrer.

Bild: dpa 28. Oktober 2018, 21:232018-10-28 21:23:46 © SZ.de//fued/ska/schm