Formel 1Verstappen hört Stimmen

Der junge Red-Bull-Pilot steuert irrtümlich die Box an, Bernie Ecclestone zweifelt an Nico Rosberg und Ferrari patzt schon wieder. Die Zylinderköpfe der Formel 1.

Daniel Ricciardo

Würde es tatsächlich so etwas wie eine Wertung für den Weltmeister der Herzen geben, dann wäre der Vorsprung des Australiers eindeutiger als es der von Nico Rosberg auf Lewis Hamilton ist. Fahrerisch seit Monaten auf einem Hoch, toppt der 27-Jährige das auf dem Podium noch. Selbst dann, wenn ihm ein Ausfall des Teamkollegen samt virtueller Neutralisierung den zweiten Platz vermasselt. Der Red-Bull-Pilot hat ein unterhaltsames, für alle Delinquenten aber qualvolles Ritual eingeführt: den so genannten "Shoey". Die anderen müssen Champagner aus seinen Rennfahrerschuhen trinken. Diesmal traf es den Schauspieler Gerard Butler, der die launigen Siegerinterviews führte. Dass er keinen Alkohol trinkt, nützte ihm nichts - ihm wurde ein Energiedrink eingeschenkt. Ricciardo, auch Dritter in der WM, ist echt ein gewinnender Typ.

Bild: dpa 24. Oktober 2016, 10:232016-10-24 10:23:24 © SZ.de/fued