Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg:"Ich habe das Süße leider nie so geschmeckt"

Lesezeit: 7 min

Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg: Skeptisch: Der Emmericher Nico Hülkenberg muss sich damit beschäftigen, wie seine Formel-1-Karriere in der nächsten Saison weitergeht.

Skeptisch: Der Emmericher Nico Hülkenberg muss sich damit beschäftigen, wie seine Formel-1-Karriere in der nächsten Saison weitergeht.

(Foto: Andrej Isakovic/AFP)

Wenn es schlecht läuft, hat Nico Hülkenberg noch sieben Rennen, ehe er die Formel 1 verlassen muss. Er erklärt, woran das liegt - und weshalb er eine Lücke nicht nutzt, die ihm Sebastian Vettel lässt.

Interview von Philipp Schneider

170 Rennen ist Nico Hülkenberg in der Formel 1 gefahren. Wenn es schlecht läuft, bleiben ihm nur noch die sieben, die in dieser Saison anstehen. Der 32-Jährige muss Renault am Saisonende nach drei Jahren verlassen, er wird vom Franzosen Esteban Ocon ersetzt. Vor dem Grand Prix in Singapur bestätigte der Haas-Rennstall am Donnerstag die Vertragsverlängerungen mit Romain Grosjean und Kevin Magnussen. Damit schwinden Hülkenbergs Optionen für eine Zukunft in der Königsklasse.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Julia Shaw
Sexualität
"Die Mehrheit der Menschen ist wahrscheinlich bisexuell"
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB