bedeckt München 29°

FC Everton:Rooney trifft aus 53 Metern

FC Everton - West Ham United

Wayne Rooney (links) bejubelt sein Tor zum 3:0.

(Foto: dpa)
  • In England gewinnen die Spitzenteams: Manchester City, Arsenal, Chelsea und der FC Liverpool feiern Siege.
  • Das Tor des Tages erzielt aber Wayne Rooney aus 53 Metern und führt Everton mit einem Dreierpack im Alleingang zum Heimsieg.
  • Auch Mesut Özil vom FC Arsenal zeigt sich in guter Form.

Wayne Rooney hat England auf seine alten Fußballer-Tage mit einem Tor aus 53 Metern und seinem ersten Dreierpack im Trikot des FC Everton verzückt. Der Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft traf im Kellerduell gegen West Ham United (4:0) nach zwei Toren (18./28.) aus der eigenen Hälfte zum zwischenzeitlichen 3:0 - über den aus seinem Tor geeilten Nationalkeeper Joe Hart hinweg (66.).

"Ich glaube, ich habe nie in meinem Leben einen Ball besser getroffen", sagte Rooney über sein Traumtor, "einen der schönsten Treffer, die ich je erzielt habe. Dass es meinen ersten Dreierpack für Everton perfekt machte, macht es noch spezieller, es war ein perfekter Augenblick." Für Rooney (sieben Tore in zwölf Spiele) war es der erste Dreierpack in der Premier League nach 2272 Tagen - eine so lange Pause legte nie zuvor ein Spieler ein. Zuletzt war ihm dieses Kunststück am 10. September 2011 im Dress von Manchester United gelungen.

Özil: Zwei Vorlagen, ein Tor

Der deutsche Weltmeister Mesut Özil hat den FC Arsenal indes mit einem Tor und zwei Vorlagen zum Sieg geführt. Die Mannschaft von Teammanager Arsene Wenger gewann beim Aufsteiger Huddersfield Town 5:0 (1:0) und liegt mit 28 Punkten auf Platz vier. Gegen die vom deutschen Teammanager David Wagner trainierten Gäste bereitete Özil die Treffer von Olivier Giroud (68.) und Alexis Sanchez (69.) vor, das 4:0 (72.) erzielte er selbst.

Danach gab es Lob von Trainer Arsene Wenger: "Uns muss niemand erzählen, dass er ein großartiger Spieler ist, aber er hat seinem Spiel etwas hinzugefügt, was die Leute von ihm sehen wollen: Dass er kämpfen und Bälle zurückerobern kann", sagte Wenger. Der französische Nationalspieler Alexandre Lacazette, zuletzt zweifacher Torschütze im Länderspiel gegen Deutschland, hatte sein Team in der 3. Minute in Führung gebracht, zudem traf erneut Giroud (88.).

Guardiola liegt weiter vorne

Das Maß der Dinge bleibt allerdings Spitzenreiter Manchester City mit Teammanager Pep Guardiola. Der Tabellenführer tat sich beim 2:1 (0:0) gegen den FC Southampton allerdings lange schwer. Erst in der Nachspielzeit sorgte Raheem Sterling für den 13. Erfolg im 14. Saisonspiel. Mit 40 Punkten liegt das Team acht Zähler vor dem Stadtrivalen United. Der ehemalige Wolfsburger Kevin De Bruyne hatte die Gastgeber in Führung gebracht (47.), Oriol Romeu glich in der 75. Minute aus.

Der ehemalige Bundesligacoach Jürgen Klopp war mit dem FC Liverpool ebenfalls siegreich. Der Traditionsklub gewann am Mittwochabend bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bei Stoke City 3:0 (1:0). Die Treffer erzielten Sadio Mane (18.) und Mohamed Salah (77., 83.), Liverpool ist mit 26 Punkten Fünfter.

© SZ.de/sid/dpa/ebc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB