FC Bayern in der EinzelkritikRobben freut sich über ein Geschenk

Der Offensivspieler trifft formschön und macht auch sonst viel Radau. Serge Gnabry hält sich zurück. Und Thiago findet doch noch seine Zauberkunst. Der FC Bayern gegen Leverkusen in der Einzelkritik.

Aus dem Stadion von Matthias Schmid

Manuel Neuer

Das Spiel begann ganz ungewohnt für Neuer, mit Arbeit wie am Fließband nämlich. Zunächst parierte er einen Handelfmeter von Kevin Volland, das war noch zu erwarten, weil dieser schwach geschossen war. Doch dann hatte der Nationaltorhüter einen sogenannten Neuer-Moment, er hielt auch den Nachschuss von Volland, mit einem katzenartigen, ziemlich irren Reflex, wie ihn nur Neuer im Repertoire hat. Doof war nur, dass die beiden Paraden in keiner Statistik auftauchen werden. Der Schiedsrichter ließ den Elfmeter wiederholen - und Wendell überwand Neuer dann. Der konnte sich am Ende aber immerhin über seinen 150. Sieg im 193. Spiel für den FC Bayern freuen - so schnell hat vor ihm noch kein anderer Münchner diese Zahl erreicht.

Bild: Guenter Schiffmann/AFP 15. September 2018, 17:512018-09-15 17:51:28 © SZ.de/chge