Bundesliga:Bayern auch in Unterzahl nicht zu stoppen

Referee Robert Schröder with whistle, gestures, shows, watch, individual action, Schiedsrichter, shows red card to Benja

Robert Schröder zeigt Benjamin Pavard die rote Karte.

(Foto: via www.imago-images.de/imago images/ActionPictures)

Obwohl Benjamin Pavard zu Beginn der zweiten Halbzeit die rote Karte sieht, ist der 3:1-Sieg der Münchner beim Aufsteiger in Fürth nie wirklich gefährdet.

Der FC Bayern hat in der Fußball-Bundesliga auch das fünfte Spiel in Serie gewonnen. Bei der SpVgg Greuther Fürth siegten die Münchner mit 3:1 und haben nun 16 Punkte nach sechs Spielen. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann agierte dabei fast eine Halbzeit lang in Unterzahl - Benjamin Pavard sah in der 48. Minute nach einer heftigen Grätsche gegen den durchstartenden Julian Green die rote Karte.

Thomas Müller erzielte zuvor das 1:0 nach Vorlage von Alphonso Davies in der zehnten Minute, Joshua Kimmich erhöhte per Fernschuss in der 31. Minute. Obwohl Bayern nur noch mit zehn Mann spielte und auch Nagelsmann zwischenzeitlich die gelbe Karte wegen Meckerns sah, erzwangen die Münchner ein Eigentor von Sebastien Griesbeck in der 68. Minute. Der Anschlusstreffer von Cedric Itten kam in der 87. Minute zu spät. Der Aufsteiger agierte vor 11 730 Zuschauern am Rohnhof insgesamt mutig aber unterm Strich chancenlos gegen den Rekordmeister.

© SZ/schm
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB