bedeckt München -2°

FC Bayern:"Das Gute ist: Ich kann vieles!"

Miroslav Klose auf Asientour mit dem FC Bayern München - laut Medienberichten im April 2018 soll der Ex-Nationalspieler Jugendtrainer beim FC Bayern werden.

In Asien mit dem FC Bayern unterwegs: Ex-Stürmer Miroslav Klose.

(Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images)
  • Miroslav Klose reiste alsWerbeträger zusammen mit dem FC Bayern nach Asien. Karl-Heinz Rummenigge bezeichnete es als "Test für ihn und uns."
  • In Asien verkündete Uli Hoeneß überraschend, der FC Bayern werde innerhalb der nächsten sechs Wochen einen Sportdirektor präsentieren.
  • Ist Miroslav Klose ein Kandidat? Seine Pläne sehen eigentlich anders aus.

Auf der Asienreise des FC Bayern schlüpfte Miroslav Klose am Mittwoch in seine frühere Rolle. An der Seite von Giovane Elber sorgte er im roten Trikot des Rekordmeisters bei einem internationalen Fanklub-Turnier für Tricks und Tore. In Singapurs feuchter Mittagshitze floss der Schweiß des 39-jährigen Ex-Profis. Und natürlich hat das überraschende Comeback beim FC Bayern, das Klose auf Wunsch der Bayern-Spitze während des PR-Trips gibt, Spekulationen entfacht - dank der Ankündigung von Uli Hoeneß, man werde bald einen Sportdirektor präsentieren.

Könnte Klose wieder dauerhaft beim FC Bayern spielen, für den er von 2007 bis 2011 Tore schoss? Er selbst bezieht zum Thema Sportdirektor keine klare Position: "Ich habe mich in meiner Karriere nie an Spekulationen beteiligt. Damit bin ich ganz gut gefahren", sagte er in einer Turnierpause, ergänzte aber auch: "Das Gute ist: Ich kann vieles!" Damit sei schon "alles gesagt". Als langjähriger Profi weiß Klose, dass es im Fußballgeschäft immer gut ist, sich Optionen offenzuhalten. Zumal er noch dabei ist, seine Zukunft nach der Profi-Karriere zu gestalten. Und vielleicht haben Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Hoeneß ja die gemeinsame Zeit mit Heimkehrer Klose genutzt, um gemeinsame Projekte auszuloten.

Als "Test für ihn und uns" hatte Rummenigge den Trip bezeichnet. Aber Sportdirektor? Kloses Zukunftspläne klingen anders. Der Trainerjob reizt ihn, und die WM 2018. Verabredet war, dass er zunächst bis dahin dem DFB-Trainerstab von Joachim Löw angehört: "Die Trainerscheine werde ich machen. Ende September schaffe ich es, den A-Schein zu machen. Und so geht es nahtlos weiter." Nach der Rückkehr aus Asien will Klose mit seiner Familie für drei Wochen in den Urlaub fahren, danach beginnt bereits die WM-Saison mit dem Nationalteam. Und davor soll es ein Gespräch mit dem DFB geben. Vielleicht wird Praktikant Klose vorzeitig zu einem weiteren echten Löw-Assistenten befördert.

Den Job als Trainer für die Stürmer beim Confed Cup hatte er nach Aussage aller Beteiligten gut erfüllt. "Bevor wir uns mit der Nationalmannschaft wieder zusammenfinden, haben wir ein Treffen", sagte Klose in Singapur: "Mal sehen, ob das dann stattfindet." Die DFB-Auswahl startet nach der Sommerpause am 1. September in Tschechien, kurz danach laufen die sechs Wochen ab, die Hoeneß als Zeitraum für die Präsentation des neuen Bayern-Sportdirektors benannt hat. Auf dem Asien-Trip hat Klose seine Rolle als Werbeträger für die Bayern gut erledigt.

© SZ vom 27.07.2017/schm
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema