bedeckt München

Europa-League:Die Königsblauen punkten wieder

Der Schalker Benedikt Höwedes lässt sich feiern.

(Foto: Martin Meissner/AP)

Der FC Schalke 04 hat den schlechtesten Bundesliga-Start seiner Vereinsgeschichte hingelegt. Deshalb hatte Manager Heidel seinen Spielern schon grundlegende Tugenden abgesprochen. In der Europa-League haben die Gelsenkirchener die jüngsten Pleiten hinter sich gelassen - und verdient mit 3:1 gegen RB Salzburg gewonnen.

Es ist bereits der zweite Sieg im zweiten Gruppenspiel nach dem 1:0 gegen OGC Nizza vor zwei Wochen. Trotz einer Schwächephase am Ende, siegt die Elf gegen die österreichische Mannschaft souverän.

Leon Goretzka brachte die Schalker nach 15 Minuten in Führung. Nach einer Flanke von Benedikt Höwedes erhöhte der Salzburger Duje Caleta-Car (47.) unfreiwillig per Eigentor zum 2:0. Höwedes (58.) traf dann wenig später zum 3:0. Der Spanier Jonatan Soriano (72.) konnte nur noch verkürzen.

Insgesamt überzeugten die Schalker vor 48 374 Zuschauer. Nach dem Gegentor zeigten sich allerdings einige Unsicherheiten. In drei Wochen müssen die Spieler in der Gruppe I beim FK Krasnodar antreten.

© SZ.de/dpa/lkr/vbol
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema