Essstörungen im Sport:"Irgendwann kippt das System. Und dann wird es gefährlich"

Lesezeit: 7 min

Essstörungen im Sport: "Es kann sein, dass das Idol schnell ist - aber das heißt nicht, dass das Idol auch gesund ist": Ernährungsmangel kann Hormonstörungen auslösen.

"Es kann sein, dass das Idol schnell ist - aber das heißt nicht, dass das Idol auch gesund ist": Ernährungsmangel kann Hormonstörungen auslösen.

(Foto: Imago/Bildbearbeitung Jessy Asmus)

Christine Kopp, Sportmedizinerin am Universitätsklinikum Tübingen, berät seit Jahren Athleten mit Untergewicht und Essstörungen. Ein schnelles Einschreiten ist wichtig, mahnt sie - um lebenslange Gesundheitsschäden zu vermeiden.

Interview von Barbara Klimke

SZ: Frau Dr. Kopp, extreme Gewichtsabnahme und Essstörungen wie Anorexia können lebensgefährlich sein. Sie bieten in Tübingen eine Ambulanz für Kadersportler an. Hat sich das Problem im Sport verstärkt?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
»Schon ein neugeborenes Mädchen hat eine stärkere Immunantwort als ein Junge«
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB