Zum SZ-Autorenverzeichnis

Barbara Klimke

  • E-Mail an Barbara Klimke schreiben
Barbara Klimke, Redakteurin im Sport seit 2017. Kam über Berlin und London zurück zur Süddeutschen Zeitung. Berichtete sieben Jahre als politische Korrespondentin aus Großbritannien für die Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau und den Kölner Stadtanzeiger. Davor unter anderem stellvertretende Leiterin des Sportressorts der Berliner Zeitung. Aufgewachsen in Salzgitter, Studium der Anglistik und Germanistik in München, Staatsexamen. Wechselte nach dem Volontariat bei der Abendzeitung zum SZ-Sport, wo die Rundreise ihren Anfang nahm.

Neueste Artikel

  • SZ PlusMeinungFrench Open
    :Zverev hat noch immer alle Chancen

    Ist das erneute Verpassen eines großen Titels ein Makel in der Karriere des deutschen Tennisprofis? Nein, es ist eher ein Kuriosum.

    Kommentar von Barbara Klimke
  • SZ PlusFrench-Open-Sieger Alcaraz
    :Neuer Herrscher aller Oberflächen

    Sich alle drei Beläge des Profitennis untertan zu machen, auf jedem davon einen Grand-Slam-Pokal zu erobern, das ist in der Geschichte dieses Sports nur wenigen gelungen. Paris-Sieger Carlos Alcaraz ist nun der Jüngste von allen.

    Von Barbara Klimke
  • SZ PlusTennis-Finale in Paris
    :Zverevs Leiden geht weiter

    2:1-Satzführung – und doch verpasst Alexander Zverev wieder seinen ersehnten Grand-Slam-Titel. Der Spanier Carlos Alcaraz siegt sich dagegen mit nur 21 Jahren in die Geschichtsbücher: Er hat nun drei Majortriumphe auf drei unterschiedlichen Belägen errungen.

    Von Barbara Klimke
  • Grand-Slam-Titel für Swiatek
    :Bald in einer Reihe mit den Größten

    Iga Swiatek bricht einen Rekord nach dem anderen. Nur mit Zahlen lässt sich das Phänomen der nunmehr viermaligen French-Open-Siegerin aber nicht erklären.

    Von Barbara Klimke
  • SZ PlusZverev im French-Open-Finale
    :Das Küklein ist endlich bereit

    Nur zwei Punkte trennten Alexander Zverev in seinem ersten Grand-Slam-Finale 2020 vom Triumph. Jetzt, vor dem Endspiel der French Open gegen Carlos Alcaraz, fühlt er sich gefestigter. Spielerisch und menschlich.

    Von Barbara Klimke
  • SZ PlusZverev erreicht erstmals French-Open-Finale
    :„Wenn nicht jetzt, wann dann?“

    Alexander Zverev beweist im Halbfinale gegen den leicht angeschlagenen Norweger Casper Ruud, dass er reif ist für seinen ersten Grand-Slam-Titel. Im Finale von Paris wartet nun der junge spanische Haudrauf Carlos Alcaraz.

    Von Barbara Klimke
  • Finale bei den French Open
    :Begrüßung auf Polnisch

    Jasmine Paolini, 28, will versuchen, im Finale der French Open die dreimalige Siegerin Iga Swiatek zu stürzen. Mit der Polin kann sich die Italienerin bestens unterhalten – sie hat eine multinationale Biografie.

    Von Barbara Klimke
  • Zverev vor dem Match gegen Ruud
    :Wieder im Halbfinale, aber unter anderen Vorzeichen

    Zum vierten Mal hat Alexander Zverev die Runde der besten Vier bei den French Open im Tennis erreicht. Mit 27 Jahren ist er nun der älteste verbliebene Spieler im Turnier – und will das für sich nutzen.

    Von Barbara Klimke
  • Zverev bei den French Open
    :Schneller Sieg vor Mitternacht

    Tennisprofi Alexander Zverev erreicht zum vierten Mal das Halbfinale von Roland Garros. Den Australier Alex de Minaur schlägt er in 2:59 Stunden in drei Sätzen.

    Von Barbara Klimke
  • SZ PlusFrench Open
    :Der höfliche Herr Sinner

    Italiens Medien preisen ihn schon als Nationalheiligen. Doch Jannik Sinner, 22, aus Südtirol, die neue Nummer eins der Tennisweltrangliste, bleibt realistisch: Das Halbfinale in Paris gegen Carlos Alcaraz wird schwer genug.

    Von Barbara Klimke
  • SZ PlusMeinungFrench Open
    :Im Tennis gerät die Zeit aus den Fugen

    Bälle schlagen bis drei oder vier Uhr morgens: Der Trend im Tennis geht zu späten Spielen - mit Folgen für die Athleten. Dabei würde es schon helfen, wenn die Turnierorganisatoren früher aus den Federn kommen.

    Kommentar von Barbara Klimke
  • Tennisspieler Zverev in Paris
    :Über acht Stunden in gut zwei Tagen

    Finaler Schmetterball nach Mitternacht: Alexander Zverev leistet Schwerarbeit bei den French Open, auch das Match gegen Holger Rune geht über fünf Sätze. Titelverteidiger Novak Djokovic verletzt sich am Meniskus und tritt im Viertelfinale nicht mehr an.

    Von Barbara Klimke
  • Tennisspieler Tsitsipas in Paris
    :Leerstelle in der Biografie

    Der Grieche Stefanos Tsitsipas setzt alles daran, endlich einen Grand-Slam-Titel im Einzel zu gewinnen. Doch in Paris legt er sich zusätzlich eine Doppel-Aufgabe auf.

    Von Barbara Klimke
  • French Open
    :Djokovics Nachtmarathon

    Die Partie gegen Italiener Lorenzo Musetti endet um 3:07 Uhr: Tennisturniere zwingen Profisportler zunehmend dazu, sich die Nächte um die Ohren zu schlagen.

    Von Barbara Klimke
  • French Open in Paris
    :Lektionen in Hartnäckigkeit

    Nass, kalt, wetterwendisch: Alexander Zverev zeigt in der dritten Runde von Paris, wie man bei ungeliebten Bedingungen erfolgreich ist. Und vor dem Achtelfinale gegen Holger Rune wartet eine gute Nachricht auf den Olympiasieger.

    Von Barbara Klimke
  • SZ PlusZverev bei den French Open
    :Ins Achtelfinale mit Wintertennis

    Alexander Zverev übersteht an einem kalten Junitag das Match gegen den Niederländer Tallon Griekspoor – trotz zwischenzeitlichem 1:4 im fünften Satz. Doch als es eng wird, besinnt er sich auf seine Stärken.

    Von Barbara Klimke
  • SZ PlusPublikum bei den French Open
    :Ruhe bitte!

    „Quiet please!“ Die French Open haben ein Problem mit Störenfrieden, Zwischenrufern und sogar mit Kaugummispuckern. Turnierdirektorin Amélie Mauresmo greift durch – und verhängt unter anderem ein spontanes Alkoholverbot.

    Von Barbara Klimke
  • French Open
    :Zverev siegt erneut in drei Sätzen

    Der deutsche Tennisprofi schlägt den Belgier David Goffin in Runde zwei der French Open. Viele andere Begegnungen leiden unter dem Regen in Paris.

    Von Barbara Klimke