bedeckt München 16°
vgwortpixel

Erling Haaland beim BVB:Ein Lächeln, das allen Gegnern Angst macht

FC Augsburg v Borussia Dortmund - Bundesliga

Wusste, dass er ein großes Spiel absolviert hatte: der Neu-Dortmunder Erling Haaland.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Erling Haaland braucht nur wenige Sekunden, um in Dortmund seinem Ruf als eines der größten Sturmtalente des europäischen Fußballs gerecht zu werden.
  • In seinem ersten Bundesliga-Spiel schießt Haaland drei Tore in gerade einmal 20 Minuten. Dank ihm gewinnt der BVB 5:3 in Augsburg.
  • Hier geht es zur Tabelle der Fußball-Bundesliga.

In diesem Moment wirkte der Samstagnachmittag, als würde er ein sehr schöner für den FC Augsburg und seine Anhänger werden. Florian Niederlechner hatte nach 55 Minuten zum 3:1 getroffen, und gegen Borussia Dortmund fühlte sich dieser Zwischenstand schon sehr wie ein Sieg an. Die Mannschaft jubelte befreit, die Fans riefen den Nachnamen ihres Torschützen durch das Stadion. Aber die Euphorie, sie hielt nicht lange an.

Der Spieler, auf dem an diesem Tag alle Aufmerksamkeit gelegen hatte, war da schon mit schnellem Schritt die Seitenlinie entlang getrabt. Als zum zweiten Mal "Nie-der-lech-ner!" ertönte, war es so weit: Dortmunds 20-Millionen-Euro-Winterzugang Erling Haaland betrat die Bühne, eingewechselt in der 56. Minute für Lukasz Piszczek. Und rasch wurde den Augsburgern klar, dass es wohl doch kein so schöner Nachmittag werden dürfte für sie - und ein umso schönerer für Borussia Dortmund.

183 Sekunden. So wenig Zeit ließ sich Haaland, um seinem Ruf als eines der größten Sturmtalente des europäischen Fußballs gerecht zu werden. Jadon Sancho spielte ihm den Ball zu, Haaland zögerte nicht lange und schoss in der 59. Minute aus zehn Metern aus halblinker Position ins rechte Eck. 2:3, Anschluss hergestellt, Wende eingeleitet, scheinbar mühelos.

Augsburgs Trainer Martin Schmidt spricht vom "Haaland-Schock"

Über den 19 Jahre alten Zugang des BVB war vorher ja viel geredet worden, die hohen Erwartungen wurden gedämpft. "Er braucht noch ein wenig Zeit, das ist klar", hatte Dortmunds Trainer Lucien Favre gesagt. Eingewöhnungszeit aber scheint kein Grundbedürfnis von Haaland zu sein. "Ich wollte mit positiver Energie reinkommen und das Spiel drehen", sagte der Norweger nach dem Spiel.

Der Mittelstürmer kam als Versprechen, als fehlendes Puzzleteil in Dortmunds Kader. Im abgelaufenen Kalenderjahr hatte Haaland für RB Salzburg 28 Tore in 22 Pflichtspielen erzielt, acht davon im letzten halben Jahr in der Champions League. Gleich bei seinem Debüt am Samstag zeigte er, dass es in Dortmund eine ähnlich gute Quote erreichen könnte - und nicht nur mit Treffern einen entscheidenden Unterschied im Mannschaftsgefüge des BVB machen dürfte. Mit seiner Einwechslung wirkten die Dortmunder wie ausgewechselt.

Vor 30660 Zuschauern hatten die Augsburger mutig begonnen und Dortmund damit offenbar überrascht. Dortmund wirkte gegen den Tabellenzehnten jedenfalls fahrig und hatte Probleme, sich durchzusetzen. Die Chancen, die sich den Dortmundern boten, verwerteten sie nicht. "Wir hatten mehrere klare Torchancen und sollten in Führung gehen, stattdessen kriegen wir ein Tor, das war ein halbes Geschenk von uns, wie wir da den Ball abgeben", sagte Favre.

Zur SZ-Startseite