bedeckt München 19°

Stimmen zum DFB-Sieg:"Wir vertrauen dem Trainer"

Bundestrainer Joachim Löw (links) bedankt sich bei Kai Havertz.

(Foto: Philipp Guelland/AFP)

Kai Havertz lobt Joachim Löw, der Bundestrainer spricht von einer "Nervenschlacht". Für Robin Gosens fühlt sich alles unwirklich an. Die Stimmen.

Joachim Löw (Bundestrainer): "Insgesamt war das eine Klasseleistung: tolle Einstellung, tolle Moral. Wir haben zu Recht auch in der Höhe gewonnen und viele Chancen herausgespielt. Eine tolle Leistung. Es war von Anfang an Tempo in den Aktionen, auch über die Außenpositionen. Unser Plan ist gut aufgegangen. Die Dinge, die wir gegen Frankreich nicht so gut gemacht haben, haben wir gut hinbekommen, das war auch so zu erwarten. Das 4:0 war natürlich eine tolle Flanke und ein unglaublicher Kopfball von Gosens. Das Spiel seines Lebens hat er vielleicht noch vor sich. So ein Spiel ist immer eine Nervenschlacht, auch für einen Trainer. Das geht hoch und runter."

Thomas Müller: "Die Stimmung gerade bei Länderspielen ist nicht so euphorisch. Aber wenn man so gute offensive Szenen hat, dann kocht der Kessel. Aber wir haben auch ein paar Dinge verbessert. Wir haben spielerisch und nach vorn viel Gutes gesehen. Jetzt haben wir die drei Punkte, die wir unbedingt benötigt haben. Jetzt dürfen wir nicht überdrehen, wir haben die Ungarn gesehen. Man darf so eine kleine Euphorie auch ein bisschen spüren, aber wir müssen auch sachlich bleiben. Ich denke, wir haben insgesamt eine gute Leistung gezeigt."

Kai Havertz: "Wir können erstmal zufrieden mit der Leistung sein genau wie mit dem Sieg. Ich freue mich natürlich über das Tor, aber die kühle Art ist eher so meine Spielweise. Es war wichtig für uns, dass wir nach dem verlorenen Spiel gegen Frankreich nicht alles über den Haufen werfen, sondern bei unserer Linie bleiben. Wir vertrauen dem Trainer, wir vertrauen dem System. Deshalb sind wir froh, heute das Spiel gewonnen zu haben. Ungarn ist eine defensiv starke Mannschaft, die alles daran setzt, kein Tor zu kassieren. Bei der EM ist jeder Gegner stark."

Robin Gosens: "Unwirklich fühlt es sich an. Schöner kann es nicht sein. Mehr kannst du dir nicht wünschen. Ich glaube, dafür hat mich der Trainer aufgestellt, dass ich meine Offensivkraft einbringe. Die Jungs haben mich gesucht, da bin ich natürlich sehr happy drüber."

Bastian Schweinsteiger (Weltmeister von 2014): "Nicht nur die drei Punkte, sondern auch die Art und Weise waren klasse. Robin Gosens hat ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht, für ihn ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Auch Joshua Kimmich und Thomas Müller waren herausragend."

© SZ
Zur SZ-Startseite
Fußball EM - Portugal - Deutschland

Erster Sieg bei der Fußball-EM
:Deutschland diesmal mit Durchschlagskraft

Nach frühem Rückstand siegt das DFB-Team völlig verdient 4:2 gegen Portugal, auch dank zweier Eigentore des Gegners. Bundestrainer Joachim Löw hält an seiner Taktik trotz Kritik fest - der Plan geht auf.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB