Eiskunstlauf:Erster Grand-Prix-Sieg für Hocke/Kunkel

Eiskunstlauf: Erster Grand-Prix-Sieg: Annika Hocke und Robert Kunkel überzeugen die Juroren in Allen/Texas bei ihrer Kür "Without you".

Erster Grand-Prix-Sieg: Annika Hocke und Robert Kunkel überzeugen die Juroren in Allen/Texas bei ihrer Kür "Without you".

(Foto: Roger Steinman/dpa)

Für einen Moment war Annika Hocke fassungslos: Erster Grand Prix des Winters - und gleich ein Resultat, von man kaum zu träumen wagt in den langen Monaten in Eishallen und an Ballettstangen. Die Paarläufer Annika Hocke, 23, und Robert Kunkel, 24, haben den Traditionswettkampf Skate America gewonnen, trotz ihres Sturzes beim Dreifach-Salchow. Dafür beeindruckten die EM-Dritten aus Berlin, die in Bergamo trainieren, die Juroren durch wunderbare Hebungen und Akrobatikelemente wie den Wurf-Twist, bei dem Annika Hocke, quer in der Luft liegend, dreimal um die eigene Achse spindelt. "Wir sind sehr stolz auf unsere Würfe", sagte sie: "Wir haben wirklich bis zum Schluss versucht, unser Bestes zu liefern."

Es war der erste Grand-Prix-Triumph für Hocke/Kunkel. Und zudem der erste deutsche Sieg, seit Aljona Savchenko und Bruno Massot 2017 ebenfalls Skate America gewannen, ehe sie sich 2018 in Pyeongchang zu Olympiasiegern kürten. Im Eiskunstlauf sind Grand-Prix-Turniere Einladungswettbewerbe. Das Ziel von Hocke/Kunkel wird es nun sein, sich im November beim Cup of China für das Finale zu qualifizieren.

Zur SZ-Startseite

Eiskunstlauf
:In der Not helfen Spenden von Fremden

Die Paarläufer Annika Hocke und Robert Kunkel sind derzeit die besten deutschen Eiskunstläufer - doch sie haben Mühe, ihren Sport zu finanzieren. Der Deutschen Eislauf-Union fehlt es an Geld.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: