bedeckt München 20°

DFB-Pokal:Augsburg und Mainz scheitern in Runde eins

SC Verl v FC Augsburg - DFB Cup

Verls Profi feiern das Weiterkommen im DFB-Pokal - Tomas Koubek (r.) und der FCA sind nicht mehr dabei.

(Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)
  • Der FC Augsburg verliert in Verl, Mainz 05 beim 1. FC Kaiserslautern: Die ersten beiden Bundesligisten scheiden im DFB-Pokal aus.
  • Bayer Leverkusen setzt sich in Aachen durch, Schalke 04 bei Drochtersen/Assel.
  • Freiburg und Düsseldorf setzen sich in der Verlängerung durch.

Bundesligist FC Augsburg ist nach einer schwachen Vorstellung in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt, die bereits zum dritten Mal in den vergangenen sechs Jahren an der Auftakthürde scheiterte, unterlag beim Regionalligisten SC Verl verdient 1:2 (0:2). Die Pokalüberraschung für die Hausherren begann durch ein Eigentor von Augsburgs Zugang Marek Suchy (9.). Vor der Pause erhöhte Ron Schallenberg (23.) für die Ostwestfalen, die sich zum ersten Mal seit 2010 und zum insgesamt sechsten Mal für den DFB-Pokal qualifiziert hatten. Der Anschluss durch Andre Hahn (83.) per Foulelfmeter kam zu spät.

Mainz scheitert in Kaiserslautern

Der FSV Mainz 05 hat sich im brisanten Duell mit dem Nachbarn 1. FC Kaiserslautern blamiert. Der Bundesligist unterlag auf dem Betzenberg mit 0:2 (0:0) beim Drittligisten. Seine bisher letzte Pleite zum Pokal-Auftakt hatte der FSV vor fünf Jahren beim Chemnitzer FC kassiert. Manfred Starke traf mit einem umstrittenen Foulelfmeter (62.) zur Führung für die Roten Teufel, die sich über die Prämie in Höhe von 351.000 Euro freuen dürfen. Florian Pick (90.) machte alles klar.

Leverkusen setzt sich in Aachen durch

Bayer Leverkusen hat mit viel Mühe die erste Runde im DFB-Pokal übersprungen. Der Champions-League-Teilnehmer setzte sich nach einem harten Stück Arbeit mit 4:1 (2:0) beim Regionalligisten Alemannia Aachen durch und offenbarte dabei eine Woche vor dem Bundesligastart gegen Aufsteiger SC Paderborn noch viele Mängel. Peter Hackenberg per Eigentor (19.), Ersatzkapitän Kevin Volland (39.), Leon Bailey (72.) und Kai Havertz (88.) machten den Erfolg der Gäste perfekt. Für die Alemannia traf beim Pokalcomeback nach sieben Jahren Stipe Batarilo-Cerdic (57.).

Schalke gewinnt 5:0

Schalke 04 ist beim Pflichtspieldebüt von Trainer David Wagner nach Anlaufproblemen souverän in die zweite Runde eingezogen. Der Traditionsklub aus der Bundesliga setzte sich beim Dorfklub SV Drochtersen/Assel mit 5:0 (1:0) durch. Steven Skrzybski (44.), Guido Burgstaller (61./83.), Daniel Caligiuri (65.) per Foulelfmeter und Münir Levent Mercan (73.) trafen für die Schalker. Für Aufsehen sorgten die Königsblauen-Anhänger auf den provisorischen Tribünen - sie hielten als Reaktion auf die rassistischen Äußerungen von Aufsichtsratschef Tönnies vor der Partie Banner mit der Aufschrift "Wir zeigen Tönnies die Rote Karte" in die Höhe. Tönnies lässt nach den Entgleisungen derzeit sein Amt drei Monate ruhen, ein selbst auferlegtes Strafmaß. Ansonsten hielten sich die Fans aber größtenteils an den Wunsch von Wagner, sich ab Anpfiff auf die Mannschaft zu konzentrieren.

Freiburg und Düsseldorf nach Verlängerung weiter

Luca Waldschmidt hat Bundesligist SC Freiburg vor dem frühen Aus bewahrt. Der Torschützenkönig der U21-EM erzielt beim 1:0 (0:0) nach Verlängerung beim Drittligisten 1. FC Magdeburg das einzige Tor (93.). Auch Freiburgs Liga-Konkurrent Düsseldorf musste in die Verlängerung. Die Fortuna setzte sich mit 3:1 beim FC Villingen durch. Steven Ukoh (42., Foulelfmeter) sorgte für das Führungstor des Außenseiters. Nana Ampomah (56.) glich aus, Kelvin Ofori (102.) und Rouwen Hennings (117.) per Hackentor sicherten das Weiterkommen der Düsseldorfer. Villingens Tobias Weißhaar sah nach einer Tätlichkeit (104.) die Rote Karte.

Alle Ergebnisse im Überblick:

Kaiserslautern - Mainz 2:0 (0:0)

Verl - Augsburg 2:1 (2:0)

Aachen - Leverkusen 1:4 (0:2)

Drochtersen/Assel - Schalke 0:5 (0:1)

Dassendorf - Dresden 0:3 (0:1)

Viktoria Berlin - Bielefeld 0:1 (0:1)

Wacker Nordhause - Aue 1:4 (1:1)

Magdeburg - Freiburg 0:1 (0:0) n.V.

Villingen - Düsseldorf 1:3 (1:1, 1:0) n.V.

Baunatal - Bochum 2:3 (0:1)

Ulm - Heidenheim 0:2 (0:1)

DFB-Pokal Reus' Hand

Dortmund im DFB-Pokal

Reus' Hand

Gegen den Drittligisten KFC Uerdingen tut sich der BVB lange schwer, bis Kapitän Reus den Titelanwärter per irregulärem Tor erlöst. Uerdingen feiert, Dortmund steht in der nächsten Runde.   Von Felix Meininghaus