Jérôme Boateng

War nicht der Man of the Match wie im Spiel gegen Polen und zog auch keine bewundernden Blicke auf sich, indem er mit Scherenschlägen den Ball in den Weltraum katapultierte oder mit erbarmungslosen Grätschen die gegnerischen Stürmer aufhielt. Grund: Die Nordiren gaben ihm mangels Anwesenheit in der deutschen Abwehrhälfte keine Gelegenheit dazu. Wurde einmal ausgespielt und überlaufen. Aber auch nur ein einziges Mal.

Bild: AFP 21. Juni 2016, 20:152016-06-21 20:15:29 © SZ.de/jbe/schm