Joshua Kimmich

In seinem ersten ernsten Einsatz für die Nationalelf auf langen Wegen gefordert. Kimmich erhielt den Vorzug vor Benedikt Höwedes, weil er die rechte Seite offensiv bespielen sollte. Dass dies eine gute Idee sein kann, das gab er ohne Eingewöhnungsphase zu erkennen. Besitzt die Cleverness, das Gefühl und die Übersicht für den richtigen Pass, was dem deutschen Spiel immer wieder zugutekam, Kimmich leitete mit öffnenden Bällen mehrere dicke Chancen ein. Beeindruckend angeschnittene Flanken kann er auch schlagen. War das deutsche Angriffsspiel mit Höwedes noch deutlich linkslastig, so war es nun mit Kimmich relativ rechtslastig. Starker Auftritt. Und sicherlich nicht der letzte bei diesem Turnier.

Bild: Getty Images 21. Juni 2016, 20:152016-06-21 20:15:29 © SZ.de/jbe/schm