bedeckt München
vgwortpixel

College Football:Quarterback Burrow führt Louisiana zum Titel

College Football Playoff National Championship - Clemson v LSU

LSU-Quarterback Joe Burrow (l.) gilt als Favorit auf den ersten Platz im NFL Draft.

(Foto: AFP)
  • Die Louisiana State University gewinnt im College-Football-Finale gegen Clemson mit 42:25.
  • Quarterback Joe Burrow wirft fünf Touchdownpässe und läuft einen Touchdown selbst.
  • Mit insgesamt sechs Touchdowns und 463 Yards stellte Burrow gleich zwei Championship-Game-Rekorde auf.

Der Meistertitel im US-amerikanischen College-Football ist in diesem Jahr nach Baton Rouge gegangen. Das Team der Louisiana State University (LSU) hat das Finale um die National Championship in New Orleans gegen die Clemson University mit 42:25 gewonnen. Für LSU ist es der erste Titel seit 2008 und insgesamt der vierte. Clemson musste die erste Niederlage seit Januar 2018 hinnehmen.

Im Duell der Tiger - beide Colleges nutzen das Tier als Maskottchen - ging Vorjahressieger Clemson vor knapp 77 000 Zuschauern zwar zunächst mit einem Lauftouchdown von Quarterback Trevor Lawrence in Führung, kassierte aber schnell den Ausgleich.

American Football Es passt einfach
Quarterback Jimmy Garoppolo

Es passt einfach

Er sollte bei den New England Patriots Tom Bradys Nachfolger werden - nun erreicht Quarterback Jimmy Garoppolo mit den San Francisco 49ers das Halbfinale der NFL-Playoffs.   Von Jürgen Schmieder

LSU reagierte noch im ersten Viertel: Quarterback Joe Burrow, der im Dezember als bester Spieler der Saison mit der Heisman Trophy ausgezeichnet wurde, fand mit einem langen Pass aus der Mitte des Feldes Ja'Marr Chase, den besten Wide Receiver der Saison, der zum Touchdown in die Endzone lief.

Mit einem Fieldgoal und einem Touchdown durch einen Trickspielzug ging Clemson zwischenzeitlich mit 17:7 in Führung - ein Spielstand, der Hoffnung machte, denn die Titelverteidiger konnten zuvor 89 Spiele in Folge gewinnen, bei denen sie mit mindestens zehn Punkten führten. Gegen das Duo Burrow und Chase, der seinem Gegenspieler A.J. Terrell meist keine Chance ließ, reichte es jedoch nicht. Noch vor der Pause lief Burrow einmal selbst in die Endzone und warf zwei weitere Touchdownpässe zum Halbzeitstand von 28:17.

Burrow ist potenzieller Nummer-Eins-Pick beim NFL-Draft

Clemson konnte nach der Pause zwar schnell auf 28:25 verkürzen, punktete danach aber nicht mehr. Quarterback Lawrence, der seine Mannschaft im vergangenen Jahr noch zum Titel geführt hatte, warf den Ball häufig zu ungenau in Richtung seiner Mitspieler und steuerte dadurch seinen Teil zu seiner ersten Niederlage im College-Football bei.

Im direkten Vergleich der Quarterbacks erging es Burrow deutlich besser. Er führte die LSU-Tigers im zweiten Abschnitt zu einem am Ende deutlichen Sieg. Nun hat der 23-Jährige gute Aussichten, beim NFL-Draft - der Talentlotterie der Profiliga - im Frühjahr an erster Stelle von einem Team ausgewählt zu werden.

Die überzeugende Leistung im Meisterschaftsfinale dürfte seine Chancen in dieser Hinsicht weiter erhöht haben. Mit insgesamt sechs Touchdowns und 463 Yards stellte Burrow gleich zwei Championship-Game-Rekorde auf. "Ich bin sprachlos", sagte er nach seinem Triumph. Mit seinen 60 in dieser Saison geworfenen Touchdowns brach er zudem einen seit 2006 bestehenden Langzeitrekord von Cold Brennan, der damals 58 Touchdowns geworfen hatten. Passempfänger Chase holte sich mit 221 Receiving Yards ebenfalls einen Final-Rekord.

American Football 0:24? Ruhig bleiben!

NFL-Playoffs

0:24? Ruhig bleiben!

Den Kansas City Chiefs gelingt im Playoff-Viertelfinale gegen die Houston Texans ein famoses Comeback - am Ende steht es 51:31 und dem Pyrotechniker geht das Material fürs Touchdown-Feuerwerk aus.   Von Jürgen Schmieder