bedeckt München

BVB verliert erneut Punkte:Ins Remis gestrauchelt

Dortmund spielt beständig unbeständig: Nach einem Tor durch Lewandowski kann der deutsche Meister die Führung in Hannover trotz Chancen nicht ausbauen - dann gelingt dem Gastgeber der späte Ausgleich. Der BVB ärgert sich über einen verwehrten Strafstoß in der Nachspielzeit und den Ausfall wichtiger Stammkräfte.

150609755

Gegen Hannover ohne Treffer trotz etlicher Chancen: Dortmunds Mario Götze.

(Foto: AFP)

Der Meister verliert den Anschluss: Borussia Dortmund geht nach dem rasanten 1:1 (1:0) bei Hannover 96 mit neun Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München in die Länderspielpause. Mame Diouf erzielte am Sonntag in der 86. Minute den späten wie verdienten Ausgleich für die Niedersachsen. Robert Lewandowski (26.) hatte Dortmund in einer turbulenten und hochklassigen Partie in Führung gebracht. Durch das Remis bauten die Hausherren als Tabellenfünfter ihre Heimserie auf beeindruckende 22 Spiele ohne Niederlage in der Fußball-Bundesliga aus. Dortmund verpasste den Sprung auf Platz drei und muss rasch eine Aufholjagd starten, um den Titel-Hattrick nicht vorzeitig abzuschreiben. Als Vierter liegt der BVB mit zwölf Zählern sogar noch hinter Eintracht Frankfurt (16 Punkte) und Revierrivale Schalke 04 (14).

BVB-Trainer Jürgen Klopp war nach dem Schlusspfiff sichtlich verärgert. "So eine blitzsaubere Mannschaft bekommt im Sekundentakt Freistöße gepfiffen", echauffierte sich Klopp. Sven Bender (Augapfelprellung), Jakub Blasczcykowski (Sprunggelenk) und Mats Hummels (Fußprellung) trugen Blessuren davon, was Klopp zusätzlich erzürnte. Hannovers Trainer Mirko Slomka war durch den späten Ausgleich emotional in der besseren Position. "Da kann man schon erregt sein, nach diesen 90 Minuten", sagte er nach einem "leidenschaftlichen Spiel".

Slomka vertraute der Elf, die beim 2:1 in der Europa League am Donnerstag gegen UD Levante begonnen hatte. Klopp musste Ilkay Gündogan (Rücken) durch Sebastian Kehl ersetzen. Hummels konnte er trotz dessen jüngster Probleme an der Hüfte zunächst einsetzen - zur Halbzeit musste der Nationalspieler aber wegen der neuen Fußblessur raus. "Er ist blau, aber nicht dick. Das kriegen wir wieder hin", sagte Hummels mit Blick auf die anstehenden Länderspiele.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite