Bundesliga Freiburg überrumpelt Leipzig

Torschütze zum 3:0: Freiburgs Mike Frantz (l.) feiert mit Jerome Gondorf.

(Foto: AFP)
  • Der SC Freiburg gewinnt in der Bundesliga überraschend mit 3:0 gegen RB Leipzig.
  • Leverkusen feiert einen Heimsieg gegen Augsburg, Wolfsburg spielt 2:2 gegen Hoffenheim. Hertha BSC gewinnt 1:0 gegen Eintracht Frankfurt.
  • Hier geht es zur Tabelle der Bundesliga.

Freiburg schießt Leipzig ab

Die Auswärtsschwäche von RB Leipzig wird immer mehr zum chronischen Problem der Sachsen. Ohne große Gegenwehr gingen die Leipziger mit 0:3 (0:2) beim SC Freiburg unter und verpassten damit den Sprung auf Platz zwei. Es war die vierte RB-Pflichtspielpleite in der Fremde in Folge. Nils Petersen (12.), Luca Waldschmidt (45.+1) und Mike Frantz (52.) trafen für die Breisgauer, die nach vier Partien ohne Sieg wieder einen Dreier einfahren konnten. Dabei hatte RB vor 23 800 Zuschauern im Schwarzwald-Stadion fast in Bestbesetzung antreten können, lediglich Emil Forsberg und Bruma fielen verletzt aus.

Leverkusen gewinnt gegen Augsburg

Mit seinem ersten Saisontreffer hat Joker Lucas Alario bei Bayer Leverkusen die erhoffte Aufholjagd eingeläutet. Der Argentinier machte knapp zwei Minuten nach seiner Einwechslung in der 75. Minute den verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Lieblingsgegner FC Augsburg perfekt, der auch im 17. Anlauf gegen Bayer nicht gewinnen konnte und nach seiner vierten Niederlage in Serie weiter Richtung Abstiegszone abrutschte. Alario sorgte nicht nur für den erst dritten Liga-Heimsieg der Leverkusener in dieser Saison sondern zugleich dafür, dass Bayer erstmals seit September 2017 wieder zwei Dreier in Folge vor heimischem Publikum feiern konnte.

Kramaric bringt Hoffenheim einen Punkt

Der Videoschiedsrichter hat der TSG Hoffenheim wenigstens zu einem Punkt im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg verholfen. Stürmer Andrej Kramaric erzielte am Samstag in der 71. Minute das Tor zum 2:2 (1:2)-Endstand in dieser turbulenten Partie, musste danach aber längere Zeit warten, bis er auch jubeln durfte. Denn zunächst hatten Schieds- und Linienrichter im Stadion auf Abseits entschieden, ehe per Funk die Ansage von ihrem Videoassistenten am Bildschirm kam: Das Tor war korrekt.

Vor 20 602 Zuschauern waren die Hoffenheimer bereits in der vierten Minute durch einen schönen Volleyschuss von Ishak Belfodil in Führung gegangen. Danach wäre dieses Spiel aus ihrer Sicht beinahe gekippt. Denn binnen zwei Minuten trafen Ermin Bicakcic per Eigentor zum 1:1 (29.) und Daniel Ginczek (31.) zum 2:1 für Wolfsburg. Beide Teams mussten sich am Ende vorwerfen, nach ihren Führungstreffern jeweils zu wenig getan und den Gegner dadurch wieder aufgebaut zu haben.

Hertha BSC nun punktgleich mit Frankfurt

Mit dem vierten Heimsieg der Saison hat Hertha BSC den Höhenflug von Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga endgültig gestoppt und ist nach Punkten mit den Hessen gleichgezogen. Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai setzte sich am Samstagabend mit 1:0 (1:0) gegen die auswärtsstarke Eintracht durch und hat nun ebenfalls 23 Punkte. Der Serbe Marko Grujic avancierte vor 42 678 Zuschauern im Berliner Olympiastadion mit seinem Kopfballtreffer in der 40. Minute zum Matchwinner. Es war sein erstes Bundesliga-Tor. Die Eintracht kassierte nach dem 1:2 gegen Wolfsburg in der Vorwoche die zweite Niederlage in Serie.

Bayern renkt sich wieder ein

Gegen einen schwachen Gegner schießen sich die Münchner zu einem souveränen Sieg. Allerdings: Vor Kurzem waren sie mit so einer Aufgabe noch überfordert. Trainer Kovac setzt nun konsequent auf seine neue Stammformation. Von Martin Schneider mehr...