Bundesliga: Elf des SpieltagsProvokateure unter sich

Thomas Müller bringt Mitspieler und Gegner in Rage, Srdjan Lakic seinen ganzen Verein. Wolfsburg kauft einen göttlichen Stürmer und Dortmunds Buben sind einfach nicht zu fassen.

Bundesliga: Elf des Spieltags – Sven Bender

Thomas Müller bringt Mitspieler und Gegner in Rage, Srdjan Lakic seinen ganzen Verein. Wolfsburg kauft einen göttlichen Stürmer und Dortmunds Buben sind einfach nicht zu fassen. Die Elf des Spieltags

Sven Bender

Der TSV 1860 München hat den damals 20-Jährigen Sven Bender im Jahr 2009 zu Borussia Dortmund transferiert und dafür im Tausch den Rechtsverteidiger Antonio Rukavina genommen - Geld soll angeblich keins geflossen sein. Diese Geschichte muss in München heute sehr weh tun und eigentlich eine interne Anklage wegen Kapitalvernichtung nach sich ziehen. Denn während Rukavina unauffällig bei 1860 in der zweiten Liga kickt, ist Sven Bender ein wichtiger Teil der so großartigen Borussia, die immer noch den Rest der Bundesliga zu einem Häuflein chancenloser Mitspieler degradiert.

Bender ist mit 21 Jahren auf dem Weg, zu einem der besten defensiven Mittelfeldspieler des Landes zu werden. In Wolfsburg zeigte er all seine Vorzüge: tolles Stellungsspiel, bissig im Zweikampf, handlungsschnell im Spielaufbau - und mit dem Gespür für den gut stehenden Mitspieler. Würde 1860 seinen Bender heute zurückholen wollen, würde der gesamte "Löwen"-Kader im Tausch nicht mehr ausreichen.

Texte: Johannes Aumüller und Thomas Hummel

Bild: dapd 31. Januar 2011, 08:592011-01-31 08:59:41 © sueddeutsche.de/aum