bedeckt München 17°
vgwortpixel

Bis 2023:FC Bayern verlängert Vertrag mit Cheftrainer Hansi Flick

Bleibt beim FC Bayern: Hansi Flick

(Foto: AFP)
  • Der FC Bayern hat den Vertrag mit Trainer Hansi Flick bis 2023 verlängert.
  • Der Klub sei mit der Arbeit des Trainers "sehr zufrieden", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Der FC Bayern München hat den auslaufenden Vertrag mit Cheftrainer Hansi Flick bis zum Sommer 2023 verlängert. Das teilte der Klub am Freitag mit. Der 55-Jährige hatte das Team im November als Nachfolger von Niko Kovac übernommen und seither mit 18 Siegen in 21 Pflichtspielen eine starke Bilanz vorzuweisen. In der aufgrund der Coronakrise pausierenden Bundesliga steht der FC Bayern nach schwierigem Saisonstart wieder an der Spitze der Tabelle.

Der Klub sei "mit der Arbeit von Hansi Flick sehr zufrieden. Die Mannschaft hat unter ihm eine sehr gute Entwicklung genommen, spielt attraktiven Fußball, der sich auch in den Ergebnissen widerspiegelt", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge: "Wir sind der einzige deutsche Verein, der noch in allen drei Wettbewerben vertreten ist." Rummenigge hat hier zwar ein wenig übertrieben, denn auch Eintracht Frankfurt ist noch in drei Wettbewerben dabei, das Lob ist aber sicherlich angekommen bei Flick. Weiter sagte Rummenigge. "Dazu gefällt mir die Art und Weise, wie er die Mannschaft führt, seine menschlichen Qualitäten überzeugen, seine Empathie spricht für ihn."

Hansi Flick sagte: "Ich freue mich darauf, zusammen mit meinem Trainer-Team und der Mannschaft die kommenden Aufgaben anzugehen. Die Gespräche mit Karl-Heinz Rummenigge, Oliver Kahn und Hasan Salihamidžić waren sehr gut und von großem gegenseitigem Vertrauen geprägt. Wir haben zusammen die Ausrichtung für die kommenden Jahre festgelegt. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam viel erreichen können."

Anfangs war Flick eine Kurzzeitlösung für zwei Spiele, dann eine bis Weihnachten, ehe er zumindest für die laufende Spielzeit zum Chef befördert wurde. Dass er langfristig bleibt, hatte sich bereits nach dem 3:0-Erfolg im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales gegen Chelsea angedeutet. Rummenigge überreichte ihm damals beim Bankett vielsagend einen Stift.

© Sz.de/sid/dpa/schm
Medien: Boateng bleibt beim FC Bayern

Geldstrafe für Boateng
:"Ich finde das traurig"

Der FC Bayern belegt Jérôme Boateng mit einer Geldstrafe, nachdem dieser offenbar seinen erkrankten Sohn in der Nähe von Leipzig besucht hat. Der Vorfall belastet das Verhältnis zwischen Klub und Spieler weiter.

Von Benedikt Warmbrunn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite