bedeckt München 18°
vgwortpixel

Basketball:Dramatisch bis zur Schlusssirene

Alba Berlin - FC Bayern München

Greg Monroe (l.) durfte am Ende mit dem FC Bayern in Berlin jubeln.

(Foto: dpa)

Die Bayern-Basketballer setzen sich in einem packenden Euroleague-Duell bei Alba Berlin durch. Liverpool verkündet einen "wunderbaren" Transfer. Jürgen Klinsmann kündigt prominente Verstärkungen an.

Basketball: Meister Bayern München hat ausgerechnet im deutschen Prestigeduell sein Euroleague-Auswärtstrauma überwunden und den Anschluss an die Top Acht der Tabelle wiederhergestellt. Im ersten Aufeinandertreffen mit Alba Berlin in der Königsklasse siegte die Mannschaft von Cheftrainer Dejan Radonjic in der Hauptstadt nach Verlängerung dramatisch mit 77:76 (30:28, 72:72).

Bayern lag Mitte des 3. Viertels bereits 50:38 in Führung, dann folgte ein unerklärlicher Zusammenbruch der Münchner und ein 16:0-Lauf der Berliner. In der Schlussphase ging es hin und her, am Ende hatten die Gäste die etwas besseren Nerven. Erfolgreichster Werfer im insgesamt 51. Aufeinandertreffen der beiden Klubs war Bayern-Forward Vladimir Lucic mit 19 Punkten.

Die vorherigen sechs Gastspiele der Saison auf internationaler Ebene hatte der ungeschlagene Tabellenführer der Bundesliga verloren. Der erstmalige Einzug ins Viertelfinale war das erklärte Saisonziel. Mit sechs Siegen und acht Niederlagen ist der deutsche Meister unter 18 Mannschaften allerdings weiterhin nur Zwölfter. Alba, das von erheblichen Verletzungsproblemen beeinträchtigt ist, belegt mit der Bilanz von 4:10 Siegen den 16. Rang.

Fußball: Verstärkung für Jürgen Klopp: Der englische Champions-League-Sieger FC Liverpool hat Takumi Minamino von Red Bull Salzburg verpflichtet. Der 24 Jahre alte Offensivspieler wechselt am 1. Januar dank einer Ausstiegsklausel mit einer festgeschrieben Ablösesumme, die dem Vernehmen nach bei 8,5 Millionen Euro liegen soll, zu den Reds. Minamino wird der erste Japaner im Liverpool-Trikot, er unterschrieb einen langfristigen Vertrag.

"Das ist eine fabelhafte Neuigkeit, ein wunderbarer Transfer", sagte Teammanager Klopp: "Wir sind wirklich glücklich darüber." Der Rechtsaußen sei ein "sehr schneller, sehr cleverer Spieler, er findet den Raum zwischen den Linien", schwärmte Klopp: "Er ist mutig mit und ohne Ball - ein absoluter Teamspieler." Minamino, der 2015 aus Japan nach Salzburg gewechselt war, freut sich auf seinen nächsten Karriereschritt in Liverpool. "Es ist eine große Ehre für mich, dorthin zu gehen", sagte der japanische Nationalspieler.

Bundesliga: Hertha BSC setzt für die Zukunft auf Hochkaräter und will mit prominenten Neuzugängen auf Dauer auch in Europa hoch hinaus. "Durch unsere Konstellation mit unserem Investor haben wir mittel- und langfristig ganz andere Ziele und gehen da mit einer anderen Denkweise ran", sagte Trainer Jürgen Klinsmann nach dem 1:0-Erfolg bei Bayer Leverkusen am Mittwochabend.

Ob auch Mario Götze bei den Überlegungen der Berliner eine Rolle spielt, ließ der frühere Bundestrainer offen: "Ob dann über Mario spekuliert wird, oder über andere Champions-League-Spieler - das wird ganz normal sein. Das wird unsere Zukunft sein. Nach denen schauen wir uns ja auch um."

Zunächst sei aber der Klassenerhalt "das vorrangige Ziel", sagte Klinsmann nach seinem vierten Einsatz auf der Hertha-Bank, "aber klar ist, der Hauptstadtklub will nach Europa." Nach einer Startniederlage gegen Borussia Dortmund (1:2) und einem Remis bei Eintracht Frankfurt (2:2) folgten zuletzt zwei Siege gegen den SC Freiburg (1:0) und in Leverkusen, wodurch die Berliner den Anschluss an das Mittelfeld herstellten.

© SZ.de/dpa/sid/tbr
Darts Ein Pfeilwurf, der viel verändert

Fallon Sherrock bei der Darts-WM

Ein Pfeilwurf, der viel verändert

Darts ist eine mit Testosteron vollgepumpte Kneipensportart. Doch bei der gemischten WM in London zeigt es Fallon Sherrock den Männern.   Von Carsten Scheele

Zur SZ-Startseite