bedeckt München 14°

Bakery Jatta:Die Causa Jatta schweißt den HSV zusammen

DFB Cup - First Round - Chemnitzer FC v Hamburger SV

Bakery Jatta, 22, genannt Baka, ist mittlerweile ein Idol beim HSV.

(Foto: Hannibal Hanschke / Reuters)

Er schien aus dem Nichts zu kommen und spielte erstaunlich gut Fußball. Ein Flüchtling, ein Unbekannter, sein Name: Bakery Jatta. Porträt eines starken Mannes, dessen Identität manche anzweifeln.

Von Peter Burghardt

Auf diesem Rasen begann die Geschichte des Fußballspielers Bakery Jatta, hier geht sie jetzt auch weiter. Winter in Hamburg, nasskalt, das Flutlicht ist schon am frühen Nachmittag an. Training des Zweitligisten Hamburger SV auf den Übungsplätzen am Volksparkstadion. "Nur der HSV" steht auf den Werbebanden. Und, auf einem Schild weiter hinten: "Love Hamburg. Hate racism."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
American Author Mary Gaitskill
"Me Too" und die Literatur
Mitspielen oder wehren?
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Zweite Impfung für Krankenschwester am Uniklinikum
Betriebsärzte
"Wir können im Monat fünf Millionen Dosen verimpfen"
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite