bedeckt München 18°
vgwortpixel

Australian Open:Zverev siegt locker

2020 Australian Open - Day 6

Im Achtelfinale: Alexander Zverev

(Foto: Getty Images)
  • Gegen Fernando Verdasco hat Alexander Zverev keine Probleme - und erreicht das Achtelfinale bei den Australian Open.
  • Angelique Kerber besiegt in drei Sätzen die an 102 gesetzte Italienerin Camila Giorgi.
  • Rafael Nadal zieht ohne Satzverlust ins Achtelfinale ein.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen der Australian Open.

Alexander Zverev steht wie Angelique Kerber im Achtelfinale der Australian Open. Der 22-jährige Hamburger kam am Samstag in Melbourne dank eines 6:2, 6:2, 6:4 gegen den Spanier Fernando Verdasco weiter. Damit stellte Zverev sein bestes Resultat beim ersten Grand-Slam-Tennisturnier der Saison von 2019 ein und blieb nach drei Runden weiter ohne Satzverlust.

Gegen den Russen Andrej Rubljow, der in diesem Jahr bereits zwei Turniere gewann, hat der Weltranglisten-Siebte am Montag die Chance auf das Erreichen des Viertelfinals.

Kerber gewann nach einem zähen Kampf gegen die Italienerin Camila Giorgi. Die Turniersiegerin von 2016 rang in der Margaret Court Arena mit 6:2, 6:7 (4:7), 6:3 nieder und trifft nun auf Anastassija Pawljutschenkowa aus Russland. Die Nummer 30 der Weltrangliste besiegte die an Nummer zwei gesetzte Karolina Pliskova aus Tschechien mit 7:6 (7:4), 7:6 (7:3).

"Es ist großartig in der zweiten Woche in Melbourne zu sein. Das war ein harter Kampf", sagte Kerber, die gegen die Nummer 102 der Weltrangliste im dritten Turniermatch erstmals einen Satz abgeben musste. Die 32 Jahre alte Kielerin geht als letzte von zunächst fünf deutschen Damen in die zweite Turnierwoche. Es ist ihr erstes Achtelfinale bei einem Grand Slam seit den Australian Open im vergangenen Jahr.

Bei ihrem dritten Sieg nacheinander im Melbourne Park profitierte Kerber auch von insgesamt 65 sogenannten leichten Fehlern ihrer Gegnerin, die bei jedem Schlag volles Risiko ging. Giorgi unterliefen allein im ersten Satz acht Doppelfehler, Kerber, die insgesamt auf nur 16 vermeidbare Fehler kam, nutzte dies zu drei Breaks und nach 26 Minuten zum Gewinn des ersten Durchgangs.

Im zweiten Satz kann Kerber nur noch reagieren

In Schwierigkeiten kam die dreifache Grand-Slam-Siegerin, wenn die 28 Jahre alte Giorgi ihre harten Grundschläge dauerhafter ins Feld brachte. Dies war im ersten Satz selten der Fall, im zweiten Durchgang wurde die Italienerin, die in der ersten Runde Antonia Lottner (Düsseldorf) besiegt hatte, aber immer sicherer. Kerber konnte meist nur noch reagieren.

Dennoch blieb Giorgis Fehlerquote so hoch, dass sie sich wiederholt in Verlegenheit und um eine gute Ausgangspositionen brachte. Mit ihrem 62. unforced error schenkte sie Kerber das entscheidende Break zum 5:3 im dritten Satz. Nach 2:08 Stunden verschlug sie auch Kerbers ersten Matchball.

Im vergangenen Jahr war Kerber im Achtelfinale von Melbourne krachend gescheitert. Damals unterlag sie Danielle Collins (USA) mit 0:6, 2:6. Danach schied sie bei den French Open und den US Open in der ersten Runde aus, dazwischen scheiterte sie in Wimbledon in der zweiten Runde.

Ohne Satzverlust hat der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal das Achtelfinale erreicht. Seine Drittrunden-Partie gegen seinen spanischen Davis-Cup-Kollegen Pablo Carreno Busta gewann Nadal problemlos mit 6:1, 6:2, 6:4. Der 19-fache Grand-Slam-Sieger spielt am Montag gegen Nick Kyrgios um den Einzug ins Viertelfinale. Seinen bislang einzigen Australian-Open-Titel holte Nadal 2009.

© SZ.de/sid//jobr
Tennis Wie die großen Drei das Tennis beherrschen

Federer, Nadal und Djokovic

Wie die großen Drei das Tennis beherrschen

Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic dominieren das Tennis auf fast absurde Weise. Doch wie lange noch? Und wer geht als der größte Spieler in die Geschichte ein?

Zur SZ-Startseite