bedeckt München
vgwortpixel

Atalanta Bergamo:Der einzige Außenseiter im Achtelfinale

Steht im Champions-League-Achtelfinale: Robin Gosens (links) mit den Teamkollegen von Atalanta Bergamo

(Foto: AFP)
  • Atalanta Bergamo erreicht bei der ersten Champions-League-Teilnahme das Achtelfinale.
  • Beim 3:0-Erfolg gegen Donezk schießt auch der Deutsche Robin Gosens ein Tor.
  • Die Fans feiern das Team bis spät in der Nacht, die italienischen Zeitungen sind überwältigt.

Es war fast 3 Uhr nachts, als Alejandro Gomez die Luke des Reisebusses öffnete und aufs Dach kletterte. Der argentinische Stürmer reckte die Arme in die Luft, er dirigierte 1500 Fans. Sie schwenkten Fahnen, sangen und riefen ihm zu: "Wir sind so stolz auf euch!" Am Flughafen von Bergamo spielten sich Szenen ab, wie wenn ein Klub mit der Champions-League-Trophäe heimkehrt. Soweit ist es freilich noch nicht, doch Atalanta Bergamo aus dem idyllischen Städtchen nahe Mailand, wo das Stracciatella-Eis erfunden wurde, war am Mittwochabend Historisches gelungen.

Der Verein nimmt in dieser Saison erstmals an der Champions League teil und hat nach dem 3:0-Erfolg in Donezk sogleich das Achtelfinale erreicht - und das obwohl die ersten drei Gruppenspiele alle verloren gegangen waren. Erst einer Mannschaft zuvor war es seit der Einführung der Champions League nach einem derart schlechten Start noch gelungen, die Vorrunde zu überstehen. Atalanta Bergamo ist nun unter den 16 Klubs im Achtelfinale der einzig verbliebene Außenseiter. "Wo die Millionen nicht genügen, siegen die Ideen", dichtete die italienische Zeitung Corriere dello Sport am Tag danach dementsprechend euphorisch. "Atalanta ist Ausdruck eines Fußballs, der Freude macht." Da kann man den Flughafen schon einmal nach der Vorrunde in eine Fankurve verwandeln.

Wenig Budget, aber eine kluge Talentförderung

Mit dem Sieg gegen Schachtjor Donezk hüpfte Bergamo am letzten Spieltag in Gruppe C noch von Platz vier auf Platz zwei, weil Manchester City, obwohl schon Gruppensieger, gegen Dinamo Zagreb gewann. "Wir sind glücklich, dies für unsere Stadt, unsere Fans und den gesamten italienischen Fußball geschafft zu haben", sagte Trainer Gian Piero Gasperini nach Spielende: "Wir haben gezeigt, dass unser Spielstil auch in Europa erfolgreich sein kann." Atalanta, das auch La Dea, die Göttin, gerufen wird, legte in der Ukraine mal wieder einen forschen Auftritt hin. Es trafen der Belgier Timothy Castagne, der Kroate Mario Pasalic und der Deutsche Robin Gosens, der symbolisch für das System Atalanta steht, das sich mit wenig Budget, aber einer klugen Talentförderung hervorgetan hat.

Champions League Ein wenig Glück für den Unglücklichen
Verletzung von Kingsley Coman

Ein wenig Glück für den Unglücklichen

Bayern-Angreifer Coman verletzt sich im Champions-League-Spiel gegen Tottenham - allerdings nicht ganz so schwer wie befürchtet. Seinen besten Eins-gegen-eins-Spieler muss Trainer Flick erst einmal ersetzen.   Aus dem Stadion von Tim Brack

Der 25-jährige Gosens aus Emmerich spielte für die niederländischen Klubs Vitesse Arnheim, Dordrecht und Heracles Almelo. Es war nicht die große Bühne, doch Gosens fiel den aufmerksamen Atalanta-Scouts auf. 2017 wechselte der linken Außenverteidiger nach Bergamo zu einem Verein, der sich meist im Mittelfeld der Tabelle der Serie A versteckte, ab und zu ab- und dann meist gleich wieder aufstieg und inzwischen unter Trainer Gasperini ganz oben mitspielt. Die vergangene Saison beendete Atalanta als Dritter, es war die erfolgreichste Saison in der Geschichte des 1907 gegründeten Klubs.