bedeckt München
vgwortpixel

Arminia Bielefeld:Gerade einmal 600 000 Euro hat Arminia Bielefeld in neue Spieler investiert

Doch solche Verstrickungen als Folge des Sanierungskonzepts "Hermann" (benannt nach dem Kriegsherrn, dem im Teutoburger Wald ein gewaltiges Denkmal gewidmet ist) bringen in Bielefeld derzeit niemanden aus der frisch zurückgewonnenen Ruhe. Auch der seit 2011 dort tätige Sportdirektor Arabi würde den Teufel tun, seinem Klub angesichts der neugewonnenen Netto-Schulden-Freiheit einen maximal höheren Saisonetat abringen zu wollen. Der Sportchef hat jahrelang in existenzieller Not ziemlich effektiv gewirtschaftet und setzt diesen Kurs schnurgerade fort. Gerade mal etwa 600 000 Euro hat der Klub in fünf neue Spieler investiert, von denen sich der Schwede Joakim Nilsson und der vormalige Berliner Union-Spieler Marcel Hartel sofort als Stammspieler etablierten.

Mit den treffsicheren Angreifern Klos, Andreas Voglsammer (4 Tore), Joan Simun Edmundsson von den Färöern (3) und Manuel Prietl (2) kommt ein relevanter Erfolgsfaktor hinzu. Mit 19 Toren ist Bielefeld die treffsicherste Elf der zweiten Liga, mit zehn Gegentoren aber auch die anfälligste unter den Spitzenteams. Kein Wunder also, dass der seit zehn Monaten tätige Trainer Uwe Neuhaus (vormals Union Berlin, Dresden) fürs Topspiel fordert, "defensiv wesentlich gründlicher" zu sein.

Für Arabi kommt der Erfolg gar nicht so überraschend. Nach Platz vier (2017/18) und Platz sieben (2018/19) sieht er den aktuell dritten Platz als Etappe hin zum Fernziel, das Bundesliga heißt. "Aber bei uns", relativiert er, "geht es erst einmal um Stabilität und kleine, seriöse Schritte. Natürlich träumt man davon, im Signal-Iduna-Park und in der Allianz-Arena zu spielen."

Dass Arminia mal wieder nach Dortmund oder München darf, dafür soll Fabian Klos sorgen. Mit dem arbeitet Arabi seit nun schon acht Jahren in Bielefeld zusammen, gerade gefällt dem Sportdirektor der zunehmend professionelle Lebenswandel seines Mittelstürmers. Relativ spät habe Klos die Obsession gepackt, unbedingt mal Bundesliga spielen zu wollen. Devise: jetzt oder nie!

Man wird es Klos an diesem Freitag auf der ausverkauften Alm gewiss anmerken.