Achtelfinale der Europa League:England trauert, Spanien feiert

Es hatte sich angedeutet: Sowohl Manchester United als auch Manchester City scheitern im Achtelfinale der Europa League gegen Teams von der iberischen Halbinsel. Grund zur Freude haben die spanischen Mannschaften aus Bilbao, Valencia und Madrid - alle drei erreichen das Viertelfinale. Für eine Überraschung sorgt AZ Alkmaar.

Während der Abend aus deutscher Sicht durchaus erfreuliche Ergebnisse brachte, herrscht auf der Insel der große Frust. Die beiden Spitzenclubs aus Manchester haben sich in der Europa League ordentlich blamiert und sind im Achtelfinale gescheitert. Englands Meister Manchester United verlor am Donnerstag auch das Achtelfinal-Rückspiel bei Athletic Bilbao mit 1:2 (0:1).

Manchester City vs Sporting Lisbon

Frust in Manchester: Beide Klubs der Stadt verpassten die nächste Runde. Hier trauern die Spieler von City. 

(Foto: dpa)

Schon im Heimspiel war die Mannschaft von Trainer Alex Ferguson mit 2:3 unterlegen. Der Premier-League-Topklub Manchester City kam unterdessen vor heimischem Publikum zwar zu einem 3:2 gegen Sporting Lissabon, verpasste aber nach der 0:1-Pleite im Hinspiel wegen der Auswärtstor-Regel ebenfalls die Runde der besten acht - damit geht die Europa Legaue ohne englische Beteiligung weiter.

Bei der Auslosung an diesem Freitag am Sitz der Europäischen Fußball-Union in Nyon sind stattdessen neben Hannover 96, dem FC Schalke 04, Bilbao und Sporting Lissabon noch der FC Valencia, AZ Alkmaar, Atlético Madrid und Metalist Charkow im Lostopf.

Die Viertelfinals finden am 29. März und 5. April statt, die Halbfinals am 19. und 26. April. Schauplatz des Endspiels ist das rumänische Nationalstadion in Bukarest am 9. Mai. Beide Manchester-Clubs waren schon in der Champions League überraschend nach der Gruppenphase ausgestiegen und galten nach dem Abstieg in die Europa League als große Favoriten auf den Titel.

Valencia setzte sich durch ein 1:1 beim PSV Eindhoven (Hinspiel 4:2) durch, der niederländische Tabellenführer Alkmaar entschied das Duell mit Udinese Calcio trotz einer 1:2-Niederlage dank des 2:0-Hinspielsieges für sich. Charkow gewann das Rückspiel bei Olympiakos Piräus mit 2:1 und machte das 0:1 aus dem Hinspiel wett. Atlético Madrid hatte beim 3:0 bei Besiktas Istanbul (Hinspiel: 3:1) keine Mühe.

© SZ.de/dapd/jbe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB