bedeckt München
vgwortpixel

Vielflieger-Bonus:Zehn-Millionen-Meilen-Rekord geknackt

Das hat vor ihm nur George Clooney geschafft - und der auch nur im Film: Ein Amerikaner hat zehn Millionen Meilen bei nur einer Fluggesellschaft erflogen. Für das Vertrauen revanchierte sich die Airline mit einem ziemlich groß geratenen Geschenk.

Die Bestmarke wurde standesgemäß gefeiert - und natürlich über den Wolken: Mit Champagner stieß der Geschäftsmann Thomas Stuker auf einem Flug zwischen Los Angeles und seiner Heimatstadt Chicago auf die zehnmillionste Meile seines Passagierdaseins an. Da Stuker all diese Meilen allein mit der US-Fluggesellschaft United Airlines erflogen hat, wird er bei der Airline bereits kostenlos in die Erste Klasse hochgestuft und darf die Warteräume der Fluglinie auf den Flughäfen benutzen. Und künftig kann er sogar in der "Thomas Stuker" fliegen: United will ein Flugzeug nach ihm benennen.

Fragen rund ums Fliegen

Kann jeder ein Flugzeug landen?

Zehn Millionen Meilen sind mehr als 16 Millionen Kilometer. Das ist 400 Mal um die Erde oder 20 Mal die Strecke zum Mond und zurück. Stuker hat dafür 29 Jahre und 5962 Flüge gebraucht. Im Durchschnitt flog er 29.000 Meilen pro Monat. Allerdings hat er die zehn Millionen Meilen nicht wirklich zurückgelegt: In der Business- oder Ersten Klasse werden die Meilen doppelt und dreifach angerechnet.

Der Geschäftsmann sagte, dass er die Ruhe an Bord genieße. Auf den Flügen kämen ihm immer die besten Ideen. Erst im vergangenen Jahr war George Clooney als Dauerflieger Ryan Bingham mit "Up in the Air" in den deutschen Kinos.

In dem Film spielt er einen Angestellten, dessen wichtigstes Lebensziel es ist, zehn Millionen Meilen zu sammeln. Eine Beziehung zu einer Frau scheint sich zu entwickeln - doch letztlich rutscht Bingham wieder zurück in seine Welt, in der nur die Meilen zählen.